Renkforce RF1000 von Conrad

Diskutiere Renkforce RF1000 von Conrad im Forum Conrad Renkforce im Bereich 3D-Drucker - Wer hat auch einen? Wie sind eure Erfahrungen? Wie verbessert ihr die Haftung auf dem Druckbett? Ich war Anfangs sehr zufrieden mit dem Gerät...
H

Highner

Foren-Einsteiger
Dabei seit
10.03.2014
Beiträge
2
Wer hat auch einen? Wie sind eure Erfahrungen? Wie verbessert ihr die Haftung auf dem Druckbett?

Ich war Anfangs sehr zufrieden mit dem Gerät. Schnell kalibriert, automatische Bettvermessung gestartet und losgedruckt. Nach ein Paar Startschwierigkeiten mit schlechter Filamenthaftung auf dem Druckbett und falscher Temperatureinstellung (die mitgelieferten GCodes auf der SD Karte sind auf 270° Düsen- und 165° Heizbetttemperatur vorprogrammiert. Gehts noch?) konnte ich doch schon mein erstes kleines Teil in mittelmäßiger Qualität drucken. Mit Hin- und Herprobieren bei der Temperatur bekommt man bei dem Gerät sicher einen sauberen Druck hin!

Dann ist mir die Düse mit ABS Filament verstopft und beim wechseln der Extruder gebrochen... sehr ärgerlich. Am Extruder befindet sich nämlich ein Teil aus Zement das zerbrach sogar schon beim Rausdrehen. In der Anleitung habe ich dann hinterher was von Gegenhalten mit dem mitgelieferten "Düsenschlüssel" gelesen. Den habe ich bis jetzt im Paket immer noch nicht finden können. Ebenso ist mir schleierhaft wo man diesen Schlüssel ansetzen soll. Kann mir hier jemand weiterhelfen, damit ich das bei dem Ersatzextruder nicht nochmal falsch mache?
 
H

Highner

Foren-Einsteiger
Dabei seit
10.03.2014
Beiträge
2
Achja, vielleicht kann hier ja ein Admin für den Renkforce noch einen eigenen Kanal erstellen :rolleyes:
 
C

crazy-hardware

Fortgeschrittener
Dabei seit
25.11.2013
Beiträge
269
Mach doch mal ein Bild von Deinem Extruder, dann kann man Dir bestimmt helfen!

Gruss Hansi
 
firefighter62

firefighter62

Foren-Einsteiger
Dabei seit
19.03.2014
Beiträge
14
Wer hat auch einen? Wie sind eure Erfahrungen? Wie verbessert ihr die Haftung auf dem Druckbett?

Ich war Anfangs sehr zufrieden mit dem Gerät. Schnell kalibriert, automatische Bettvermessung gestartet und losgedruckt. Nach ein Paar Startschwierigkeiten mit schlechter Filamenthaftung auf dem Druckbett und falscher Temperatureinstellung (die mitgelieferten GCodes auf der SD Karte sind auf 270° Düsen- und 165° Heizbetttemperatur vorprogrammiert. Gehts noch?) konnte ich doch schon mein erstes kleines Teil in mittelmäßiger Qualität drucken. Mit Hin- und Herprobieren bei der Temperatur bekommt man bei dem Gerät sicher einen sauberen Druck hin!

Dann ist mir die Düse mit ABS Filament verstopft und beim wechseln der Extruder gebrochen... sehr ärgerlich. Am Extruder befindet sich nämlich ein Teil aus Zement das zerbrach sogar schon beim Rausdrehen. In der Anleitung habe ich dann hinterher was von Gegenhalten mit dem mitgelieferten "Düsenschlüssel" gelesen. Den habe ich bis jetzt im Paket immer noch nicht finden können. Ebenso ist mir schleierhaft wo man diesen Schlüssel ansetzen soll. Kann mir hier jemand weiterhelfen, damit ich das bei dem Ersatzextruder nicht nochmal falsch mache?

Hallo Highner

Wann hast Du das Gerät geliefert bekommen? Hast Du den Bausatz oder das Fertiggerät gekauft?
Ich habe am 24.01.2014 bestellt und so Conrad will soll die Auslieferung heute endlich statt finden.
Bis her wurde ich wie viele andere immer vertröstet.

Leider kenne ich die Oberfläche der Druckplatte noch nicht. Beim K8200 drucke ich zur Zeit auf Spiegel, hält fast zu gut.
Das dunkelbraune Tesa ECO Kreppband ist ein bisschen dicker als das normale helle Malerkreppband. Damit habe ich auch gute Erfahrungen gemacht.
Da ich normalerweise auf eine Aluplatte drucke kam auch schon die Papierleim/Wasser Mischung zum Einsatz; hält fast zu fest.

Wichtig ist, dass die Druckplatte absolut Fettfrei ist. Mit Aceton und Haushaltpapier vor jedem Druck reinigen.

Ich werde die ersten Druckversuche mit PLA ausführen. Extruder 190° - 220° / Druckplatte 50° - 60°


Gruss Daniel
 
D

dfk1976

Foren-Einsteiger
Dabei seit
09.03.2014
Beiträge
3
Hallo 3D Druck Community,

ich habe seit ein paar Tagen nun einen Conrad Renkforce RF1000. Vom Druckergebnis wirklich gut. Momentan gibt es jedoch noch ein Problem mit der Ausrichtung des Extruder-Ursprungs mit dem Druckbett-Ursprung und eventuell kann hier im Forum jemand Auskunft geben. Der Extruder-Ursprung befindet sich 20mm (gemessen in y-Richtung) vor dem Druckbett. Möchte man nun ein Modell auf der vorderen Druckbettkante drucken und platziert dieses in der 3D Ansicht in der Repetier Host Software, so fährt der Extruder beim Druck 20mm (gemessen in y-Richtung) vor dem Druckbett, so dass er in der Luft druckt. Kann hier ein Renkforce Nutzer dieses Verhalten auch bestätigen und gibt es einen Lösungsansatz?

Mit freundlichen Grüßen
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Creater

Foren-Einsteiger
Dabei seit
25.03.2014
Beiträge
20
Hallo, ich bin neu hier und suche z.Zt. einen 3DDrucker.
Momentan habe ich 2 in der engeren Auswahl
Ultimaker 2 , 10 Wochen Lieferzeit
Renkforce Lieferzeit andert sich auch dauernt.

Gibt es hier tatsächlich so wenige die den RF1000 bisher haben?
Läuft einer davon fehlerfrei?
Und braucht der Drucker jetzt 3mm Filament und kann er auch 1,75 mm?
Würdet ihr den Drucker weiterempfehlen oder eher nicht?

Grüße
Hans-Jürgen
 
D

dfk1976

Foren-Einsteiger
Dabei seit
09.03.2014
Beiträge
3
Hallo,

wie zuvor beschrieben macht zumindest mein Renkforce Probleme bei der Einstellung des Extruder und Druckbett Ursprungs. Nach Anruf beim Conrad Kundenservice gibt es nur die Möglichkeit einer Rücksendung und Korrektur der Druckerkalibrierung durch den Hersteller. Leider gibt es hier keine direkte Ansprechperson, die Tips zur Fehlerkorrektur geben kann. Ansonsten bin ich mit den Druckergebnissen und der technischen Ausstattung zufrieden, solange ich nicht in den Randbereichen drucke. Da der Drucker momentan nicht über die gesamte Druckbettfläche druckt und die Randregionen abschneidet und es dadurch zu Fehldrucken kommt ist der Drucker nur mit Einschränkungen zu nutzen. Ein Druckbett yx von 240 x 245 ist nicht realisierbar, wie es in den technischen Beschreibungen definiert ist. Momentan lässt sich damit nur im Bereich yx ca. 210 x 245 drucken, also ca. 3cm weniger in y-Richtung. Filament 3mm nutze ich momentan. Empfehlung schwierig, da der Druckraum kleiner ist als in der technischen Beschreibung angegeben wurde.

Mit freundlichen Grüßen
 
Zuletzt bearbeitet:
R

RAU

Fortgeschrittener
Dabei seit
23.03.2014
Beiträge
202
Hallo dfk1976,
ich habe keinen RF1000 (ist bestellt) aber sowas ist doch normalerweise nur eine Sache der Endschaltereinstellung. Auf Seite 29 oben in der Bedienungsanleitung ist die Einstellschraube für y zu sehen. Hilft das?

so long
 
Pedritoprint

Pedritoprint

Foren-Einsteiger
Dabei seit
27.03.2014
Beiträge
29
Hallo
Ich bin seit etwa 3Wochen glücklicher Besitzer eines RF1000.
- Während dem Zusammenbau gab es Probleme bei Anschliessen der Verbindungskabel zur Tastatur und Anzeige. Hier sollten unbedingt die Kabel vor dem Einbau in die entsprechenden Buchsen der Platinen gesteckt werden.
- Weiter war die Polarität der DC-Anschluss bei mir nicht gekenntzeichnet. Ich musste zuerst im Manual etwas zurückblättern um die korrekte Beschaltung zu sehen. Es stand nur, "polarität beachten", leider ohne Bild, das etwas weiter oben abgebildet wird.
- Nach dem Zusammenbau hat die Beheizung der Platte nicht funktioniert. Ursache war ein Kurzschluss am Solid-State-Relais auf der Steuerplatine, hervorgerufen beim automatischen Lötvorgang ab Werk. Der Steuereingang war mit dem daneben liegenden Masse-Ansschluss mit Lötzinn verbunden.
- Nach einigen Druckstunden hat der Filamentvorschub nicht mehr geklappt. Das dafür verantwortliche "Zahnrad" hat sich auf der Motorachse gedreht. Hier hilft eine Kerbe an der Stelle der Motorachse, wo das Zahnrad mit der Feststellschraube blockiert wird.
Zum Glück habe ich nicht zwei linke Hände, sodass ich diese kleineren Probleme ohne fremde Hilfe selbst eruieren und beheben konnte.
Ansonsten bin ich sehr begeistert vom RF1000 und es macht Spass mit diesem Drucker eigene Entwürfe zu verwirklichen.
@Creater, er läuft nun fehlerfrei und ich würde ihn weiter empfehlen.
Grüsse aus der Schweiz
 
C

Creater

Foren-Einsteiger
Dabei seit
25.03.2014
Beiträge
20
Danke!
Ich werde den Renkforce dann mal bestellen und ausprobieren.

Bericht folgt dann auch natürlich hier.

LG
Hans-Jürgen
 
D

Digibike

Fortgeschrittener
Dabei seit
05.01.2014
Beiträge
487
Hi Peditroprint,

ich bin seit 2 Tagen ebenfalls stolzer Besitzer eines Bausatzes. Kämpfe mich, nachdem ich unseren Junior ins Bett gebracht habe, für 2 h so durch mit dem Zusammenbau.
Chaotisch, dieser Schraubenpack... Wenns wenigstens Beutel nach M-Größe ( M2,5 Muttern, Schrauben und Scheiben in Einen Beutel, M3 Muttern, Schrauben und Scheiben ...)
dann wärs ja noch übersichtlich, so ist man am Anfang extrem viel mit Messen beschäftigt...
Weswegen ich aber eigentlich schreibe ist ein kleines Problem mit den Spindelantrieben im Boden. Ist auf Seite 31 der Anleitung. Man soll die 2 Antriebsrädchen ja auf die
Spindeln so anbringen, daß Sie in einer Flucht mit dem Zahnrädchen des Motors liegen, was ja auch Sinn macht. Das Schmale Ende mit den Gewinden für die Madenschrauben
ist beim Motor zum Motor hin, wie bei den anderen 3 Motoren. Laut dem Montagebild aber bei den 2 Rädchen für die Spindeln weg, wodurch ich ja knapp 1 cm nach unten fahren
müßte, um auf Flucht mit dem Motor zu kommen?! Hab die beiden Spindelritzel jetzt einfach umgedreht, so das die Madenschrauben dicht über der Bodenplatte laufen - ist ja
groß ausgespart für die Lager... Irritiert mich, aber anders herum könnte ich die Madenschrauben ja gar nicht auf der Spindel fixieren, da Sie ja gar nicht so weit raus ragt...

Und eine weitere Überraschung ist das Auflegen des Riemens dann. Dieser läßt sich nicht spannen, da die Schraube ja nur im Boden drin steckt und sich nur in den Spannbock
rein oder raus dreht. Da es aber nirgendwo ein Gegenlager hat, kann es ja folglich auch keine Spannung aufbauen - es drückt einfach nur die Schraube mit dem Spannbock
raus. Vermutlich funzt das erst, wenn die Gehäuse-Seiten montiert sind, oder? Denke mir, daß Sie sich dann gegen das Gehäuse abstützt.
Kannst du ja vermutlich mehr zu sagen, da deiner ja schon in Betrieb ist...

Gruß, Digibike
 
H

HappyManHH

Foren-Einsteiger
Dabei seit
27.03.2014
Beiträge
2
Moin, ich habe auch seit 10 Tagen einen RF1000 (Fertiggerät). Die Begeisterung hält sich allerdings im Moment noch in Grenzen, ich habe inzwischen den vierten Drucker.
Der erste RF1000 wollte nach ein paar Stunden keine Bewegungen in die Y-Achse machen. Wurde problemlos getauscht, der Tauschdrucker war von Beginn an nicht in Y-Richtung zu bewegen. Auffällig am zweiten Drucker: es ist schon eine Fortschritt zur ersten Version zu sehen, andere Innenverpackung, neuere Firmware (V. 0.91.10), zwei Düsen (noch keine Ahnung wofür, Ersatzdüsen für den Extruder sind das aber nicht), ein kleiner Schraubenschlüssel und die Gleitschlitten haben eine andere Farbe.
Der dritte Drucker hatte bei Auslieferung einen verstopften Extruder, so dass das Filament darüber herausgequollen ist. Nach einer selbst durchgeführten Reinigung des Extruders klappte es dann. Aber: wenn länger gedruckt wurde (>20min) dann ließ sich der Drucker nicht mehr "starten", d.h. nach Ausschalten und direkt wieder Einschalten erschienen auf dem Display nur 2 "Balken" und fertig Erst nach einer Abkühlphase von ca. 20-30min meldete sich der Drucker wieder. Den habe ich nun heute zurück gebracht und gleich wieder ein Ersatzgerät bekommen. Und bisher funktioniert das Gerät ganz gut.
Ein Tip: das bei Conrad angebotene PLA-Filament von "Vellemann" haftet bei mir nicht gut auf dem (geheizten) Druckbett. Ich habe heute auch mal das von RepRap getestet, das haftet sehr gut. Mal sehen, wie lange.

Dem Drucker selbst sind überigens keinerlei gedruckte Unterlagen beigefügt, die Dateien (auch das Handbuch als PDF) sind nur auf SD-Karte vorhanden. Finde ich für einen Drucker dieser Preisklasse nicht angemessen.

Was auf jeden Fall sinnvoll ist: viel Zeit zum ausprobieren einplanen, es gibt so viele Parameter und am Anfang ist es etwas frustrierend. Aber irgendwie spannend.

Euch viel Spaß
HappyManHH

P.S. glücklicherweise gibt es in HH zwei Conrad-Filialen, die bislang pro Woche immer einen neuen Drucker bekommen haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
firefighter62

firefighter62

Foren-Einsteiger
Dabei seit
19.03.2014
Beiträge
14
@Digibike.
Der Z-Riemen lässt sich erst spannen nachdem die Seitenwand montiert ist. Der Schraubenkopf drückt von innen gegen die Seitenwand. Die 2 Riemenscheiben auf den Spindeln können mit den Madenschrauben nach oben oder unten montiert werden, der Zahnriemen passt auf beide Arten. Ich habe die Madenschrauben nach unten, da sitzen die Riemenscheiben etwas knapp auf den Spindeln, geht aber. Wichtig ist die genaue Ausrichtung der Spindeln zueinander nach dem Spannen des Zahnriemens.

@HappyManHH.
Wenn Du früher noch nie einen 3D Drucker besessen hast sind die Anfangsprobleme beim drucken ganz normal. Ich habe seit anfangs November 2013 einen Velleman von Conrad und kann Dir sagen, dass es hier nur eine Lösung gibt: üben, üben, üben. Du wirst es schnell lernen. Druckst Du ABS oder PLA? Ich hätte hier noch ein paar Test- und Kalibrierobjekte zum drucken. Anhang anzeigen Testwürfel 20x20x20x1.0.stl / Anhang anzeigen Testwürfel 20x20x20x0.5.stl / Anhang anzeigen Testtablette 0.5.stl / Anhang anzeigen Testtablette 1.0.stl / Anhang anzeigen Testtablette 0.25.stl / Anhang anzeigen _40x10.STL

Ich bin mit meiner Maschine inzwischen bei der Verkabelung angelangt und bin immer noch hell begeistert! Beim Velleman ist nichts mit beidseitigen Steckern vorkonfektioniert, da heisst es zuschneiden und löten, löten, löten... Die Präzision mit der auch die Abdeckbleche gekantet sind hat mich ehrlich überrascht. Heute Abend geht es weiter...
 
Pedritoprint

Pedritoprint

Foren-Einsteiger
Dabei seit
27.03.2014
Beiträge
29
@ Digibike
Die eine Frage nach dem Spannen des Zahnriemens wurde verdankenswerterweise schon beantwortet
Die Zweite: Ich habe die Räder wie auf dem Bild, mit der Schublehre abgebildet, montiert (Spannschraube gegen die Spindelhalterung) und keine Probleme damit bekundet.
Das selbe auf der Motorenachse, Schrauben zum Motor hin und alles bündig (Achse-Räder). Ich hoffe lediglich, dass sie besser halten als das Filament-Vorschub-Zahnrad. Ansonsten auch die Achse etwas einkerben. Bis heute funktioniert es bestens.
freundliche Grüsse
Peter
 
D

Digibike

Fortgeschrittener
Dabei seit
05.01.2014
Beiträge
487
Hi und Danke für die raschen Antworten!

Habe gestern das Gerät Rohbaufertig gestellt gehabt, d.h. heute Abend gehts ans verkabeln...
Hab mich für Madenschrauben nach innen (zur Spindel) entschieden gehabt - sah auch keinen Grund, warum ich Sie mit Madenschraube nach außen montieren
sollte...
Hatte für mich 2 Massive Nachteile: 1.) Entweder ich halte die Flucht zur Motorwelle nicht sauber ein bzw. dreh das Ritzel des Motors rum (nochmal wieder rausfummeln..)
oder klemm verflucht knapp an dem Spindelende (wozu? Damits leichter runter rutscht?) und 2.) Der Riemen läuft dann extrem knapp über den Schraubenköpfen
des Antriebsmotors. So wie ich später aber gesehen habe, hat es genug Platz da unten - von daher hab ich´s so rum verkabelt.
Hab heute auf der Arbeit während der Pause schon mal gespickt, was mich beim Verkabeln erwartet...
Da laufen einige Kabel sehr knapp an den Riemen, so wie ich das sehe... Bin am Überlegen, ob da nicht ein paar kleine Kabelkanäle sinnvoller wären, als diese reine Kabelbinder-
Lösung...?

Bisher bin ich auch von der Paßgenauigkeit begeistert - aber weniger von der Bauanleitung...! Ich finde, sowas gehört in Gedruckter Form zu so einem Gerät... Anscheinend ist
Sie ja auch auf der Beiliegenden Speicherkarte drauf - die habe ich aber noch nicht aufgemacht - hab´s mir halt bei Conrad runter geladen und ausgedruckt. Bei jedem
1 € Artikel ist ´ne gedruckte Anleitung mit was weiß ich für Warnhinweisen etc. dabei und da - dachte erst, hätten die Vergessen.... Sowas kann man besser lösen - aber
macht Spaß - hoffentlich nachher auch die Druckerei - mein Freeskulpt von Pearl hat mich am Schluß ja ziemlich geärgert gehabt...Hoffentlich läufts bei dem Besser...!!!

Gruß, Digibike
 
Pedritoprint

Pedritoprint

Foren-Einsteiger
Dabei seit
27.03.2014
Beiträge
29
Hi und Danke für die raschen Antworten!


Da laufen einige Kabel sehr knapp an den Riemen, so wie ich das sehe... Bin am Überlegen, ob da nicht ein paar kleine Kabelkanäle sinnvoller wären, als diese reine Kabelbinder-
Lösung...?

Gruß, Digibike

@Digibike
Ich habe keine Probleme mit den Kabeln zum Zahnriemen im Boden. Ich habe alles etwas mit Kabelbindern gebündelt. Noch einige Hinweise zum Verdrahten:
Auf Seite 44 steht, das Leitung 12 ca 10cm rausschauen sollte. Bei mir war das etwas viel und ich hatte danach ein Längenproblem beim Anschliessen am Steuerprint im Boden. 7-8cm reichen völlig.
Im weiteren waren bei mir die Kabel nur auf einer Seite mit Nummern versehen. Schau, dass diese Nummern wenn möglich auf der Steuerpaltinen-Seite zu liegen kommen, sonst hast Du am Schluss Probleme bei einigen Kabeln, sie dem richtigen Stecker auf der Platine zu zu ordnen. Es gibt einige, die sind verwechselbar und ohne Nummern??
Viel Spass und Glück beim verdrahten.
schau mal... mein Video
wink.png

Gruss Peter
sorry, der link wird nicht vollständig als Link eingefügt, hier der Link: http://www.donpedrito.ch/zeitraffer.html
Gruss
 
Trooper

Trooper

Nachwuchs-Autor
Dabei seit
29.03.2014
Beiträge
77
Hallo Leute,

bin auch noch neu beim 3D-Druck dabei und habe heute meinen RF1000 fertiggestellt.
ALSO...
Der Bausatz ist ja schon mal nicht schlecht und es sind doch sehr hochwertige Teile verbaut. Allerdings bin ich von der passgenauigkeit überhaupt nicht begeistert.
Das fing damit an das man doch die 4 Senkkopf schrauben in die Grundplatte des Extruderwagens bringen soll. Ja wenn die tief genug gesehkt hätten wäre es besser gewesen.
Naja, schnell mal den Kegelsenker rausgeholt...
Der Lüfterhalter sieht bei mir auch ganz anders aus als in der Anleitung. Passt aber irgendwie.
Dann beim Zusammenstecken passte eine Kugelumlaufspindel nicht in die Kugellager. Also alle Kugellager hatten so 7,9 und ein bissel, die Spindel 8,0 etwas. Kannste vergessen !
Geht nich, noch nich mal mit sehr heiß machen. Die Kugellager waren nicht auf die Spindel zu bekommen. :( Naja, gut wenn ne Drehbank im Keller steht, also mal schnell nen zehntel
abgedreht -> passt jetzt perfekt :)
Ja, dann die besch.... Kabel. Is schon toll wenn man auf + und - achten soll, es aber nicht an der Klemme steht Naja, gut wenn man nen Durchgangsprüfer hat und davon ausgeht das am
Gehäuse der USB-Buchse Minus is. (Masse ist auf der Seite mit den wenigen Steckbuchsen)
Auch gut das einige der Buchsen die Beschriftung verdecken, so das man echt raten muß und nur hofft die richtige Buchse erwischt zu haben.
Dann die Endschalter - völlig falsche Schrauben ! Bei der Z-Achse brauchte eich eine minimal längere M3 und bei der Y-Achse is es ganz aus. Also die M4x20 Sieht schon klein aus,
vorallem Wenn man in der Anleitung eine hat, die schon 3 mal so lang aussieht. Ich glaub ich hab jetzt ne M4x50 drinne. Dann Druckt der auch nicht ins leere.

Sehr Positiv fand ich, das ich den eingeschaltet hab und er auf Anhieb lief :D
Hab schon das Herz und den Filamenthalter gedruckt.
Aber hier gleich das nächste Problem: Man soll ja laut Anleitung in RepetierHost eine größe des Duckers von 245x240 einstellen. Ob da bei Conrad schon jemand mitbekommen hat,
das das Druckbett nur 245x230 groß is ? (Habs ja nachgemessen)
Beim Auswerfen fährt er nämlich so lange nach vorn, bis der Stepper nicht mehr mitmacht.

Ach, da wir grad dabei sind, man soll doch Slic3r mit den Dateien auf der SD-Karte konfigurieren, ja die Teile gibts bei mir nicht nur ein allgemeines File für PLA oder ABS.
Hat da einer die richtigen Dateien für mich ?

Alles in allem, finde ich für ein Teil, für das ich so viel Geld hinlege ist der Bausatz ziemlich dürftig. Man verwendet ja sehr solide und hochwertige Teile, aber schlampt bei der Genauigkeit
und der Anleitung. Das man alle Schrauben einfach in einen Beutel wirft und noch nicht mal das Geld für nen bissel Papier hat is sehr traurig.
Jetzt, wo die ersten schwierigkeiten gemeistert sind bin ich trotz allem sehr zufrieden.

Achso, also das verlegen der Kabel mit Kabelbindern ist völlig ausreichend - aber entweder hat meine Katze welche gefressen oder Conrad hat viel zu wenige mit beigelegt.

Na ich werd die Tage noch ein bissel weiter experimentieren. Is ja #Neuland ;)

Gruß,
Mike
 
D

Digibike

Fortgeschrittener
Dabei seit
05.01.2014
Beiträge
487
Hi!

Also, ich hab das Ding jetzt soweit verkabelt, allerdings bleiben bei mir 2 Kabel über - Stecker 12 (soll in X9) und Stecker 14 (soll in X5).
Sind die 3 2-poligen am SD-Schacht, soweit so klar, aber dummer weise sind die Sockel genau über der Beschriftung... Kann mir einer
einen Tip geben, welcher der der 3 Sockel am SD-Schacht für welches der beiden Kabel ist?
Anschließen werd ich jetzt eh nicht nicht - fehlt nämlich eine M4 Mutter - ohne die kann ich aber die Erdung nicht am Gehäuse festmachen
und da laß ich´s lieber erstmal...
Ansonsten hab ich´s soweit zusammen - Sieht gut aus...
Hmmmh! Spindeln paßen nicht auf Lager? Gingen zwar stramm, aber gingen... + und - stehen mir auch noch bevor, aber bin jetzt zu Müde
und muß nachher wieder raus, von daher laß ich´s jetzt mal so wie es ist, bevor ich Mist baue - so kurz vor dem Ziel... ;)

Gruß, Digibike
 
T

Tempomat

Foren-Einsteiger
Dabei seit
29.03.2014
Beiträge
2
Wer hat auch einen? Wie sind eure Erfahrungen? Wie verbessert ihr die Haftung auf dem Druckbett? Ich war Anfangs sehr zufrieden mit dem Gerät. Schnell kalibriert, automatische Bettvermessung gestartet und losgedruckt. Nach ein Paar Startschwierigkeiten mit schlechter Filamenthaftung auf dem Druckbett und falscher Temperatureinstellung (die mitgelieferten GCodes auf der SD Karte sind auf 270° Düsen- und 165° Heizbetttemperatur vorprogrammiert. Gehts noch?) konnte ich doch schon mein erstes kleines Teil in mittelmäßiger Qualität drucken. Mit Hin- und Herprobieren bei der Temperatur bekommt man bei dem Gerät sicher einen sauberen Druck hin! Dann ist mir die Düse mit ABS Filament verstopft und beim wechseln der Extruder gebrochen... sehr ärgerlich. Am Extruder befindet sich nämlich ein Teil aus Zement das zerbrach sogar schon beim Rausdrehen. In der Anleitung habe ich dann hinterher was von Gegenhalten mit dem mitgelieferten "Düsenschlüssel" gelesen. Den habe ich bis jetzt im Paket immer noch nicht finden können. Ebenso ist mir schleierhaft wo man diesen Schlüssel ansetzen soll. Kann mir hier jemand weiterhelfen, damit ich das bei dem Ersatzextruder nicht nochmal falsch mache?
Hi Highner, offensichtlich bin ich nicht der Einzige, der Probleme beim Düsenwechsel hat. Mir ist soeben auch der Extruder zerbrochen. Das Problem ist wohl, dass der Düsenträger auch mit einem Gewinde in der Heizpatrone ( ich denke mal, dass das die Heizpatrone ist- ich meine das lange graue Teil) sitzt, und sich dieses Gewinde beim Düsenwechsel dann mitdreht. Meiner Meinung nach ne Fehlkonstruktion, hier würde es schon genügen, statt mit einem Gewinde an der Heizpatrone mit nem Vierkant zu arbeiten. Hat jemand Erfahrung, wie das bei Conrad geregelt wird? Geht das auf Kulanz oder muss man für einen Ersatzextruder bezahlen? Und was kostet ein Extruder? Vielen Dank schon mal im Voraus DSC_1348.JPG
 
D

Digibike

Fortgeschrittener
Dabei seit
05.01.2014
Beiträge
487
Hi, Tempomat


Kannst du mal versuchen, aber ich glaube, da wirst du wohl in den sauren Apfel beißen müssen...
Hab mir das Teil mal genauer angeschaut. Es ist ja ein Schlüssel zum Düsenwechsel beigelegt. Intelligenter Weise...!
Dieser hat am anderen Ende 2 Parallele Flächen und ein Rundung. Dieser Schlüssel ist für die Düsenwechselei unabdingbar!!!
Wenn du dir die Heizung des Extruders anschaust, sind zwischen Düse und Heizung 2 Flächen erkennbar. Der Schlüssel
paßt dort genau rein und ist zum Kontern bzw. Lösen der Düse gedacht! Steht nicht in der Anleitung, aufgrund dessen könntest
du, wenn du freundlich aber bestimmt darauf hin weist und erklärst, daß aufgrund dessen die Heizung zerstört wurde, könntest
du Glück haben und a) eine neue auf Kulanz bekommen und b) die Anleitung modifiziert werden...
Aber ist halt ein Gewaltschaden, von daher freundlich aber bestimmt bleiben, weil Sie müssen nicht...

@Zu meiner Frage: Ich habe die Heizplatte und die Keramikfläche montiert. Ich habe die Klebefläche gegen die Glatte Seite der
Keramikfläche geklebt und die Webstruktur nach oben - ist das so korrekt? Denke mal, die Heizung muß gegen die Keramik
geklebt werden um gute Heizwirkung zu erreichen. Und die Struktur brauch ich vermutlich für das ABS, damit dieses Halt am
Untergrund bekommt, oder? Dachte eigentlich, die Fläche wäre weitgehend eben...?!
Hab nun gefunden, was die Kollegen meinten mit Polarität beachten. Laut Anleitung ist links Rot und rechts Schwarz, aber
von wo aus gesehen? Ich interpretiere daß so, daß ich vom Netzteil, also Rückwand aus auf die Platine schaue und der
rechte somit Richtung Kartenlesen zeigt...

Lieg ich damit richtig?

Gruß, Digibike
 

Renkforce RF1000 von Conrad - Ähnliche Themen

  • Renkforce RF1000 zu Verkaufen

    Renkforce RF1000 zu Verkaufen: Tachchen Damen und Herren, wie in der Überschrift steht möchte ich meinen kaum benutzten RF1000 der sich in sehr gutem zustand befindet verkaufen...
  • 3D Drucker, welcher? Ultimaker1 oder 2, Renkforce RF1000, Velleman K8400 oder Multek

    3D Drucker, welcher? Ultimaker1 oder 2, Renkforce RF1000, Velleman K8400 oder Multek: Hallo Zusammen Es ist soweit, ich benötige einen eigenen 3D Drucker. Bis dato habe ich Protoypen immer ausdrucken lassen, da aber die Zeit ein...
  • Renkforce RF1000 Tipps und Tricks | Zusammenfassung

    Renkforce RF1000 Tipps und Tricks | Zusammenfassung: Die Tipps und Tricks Sammelkiste! Hier findet ihr alle hilfreichen Einstellungen und Veränderungen die ihr an eurem RF1000 machen oder...
  • Optimierungen am Renkforce RF1000

    Optimierungen am Renkforce RF1000: Zur besseren anschauung hab ich die Bodenplatte mal weggemacht und die Konstruktion abgelichtet... So stehen alle im Luftstrom und die Platine...
  • Biete einen Renkforce RF1000 3D-Drucker Bausatz NEU und ungeöffnet

    Biete einen Renkforce RF1000 3D-Drucker Bausatz NEU und ungeöffnet: Hallo, ich habe mir vor kurzem voller Begeisterung einen Renkforce RF1000 3D-Drucker Bausatz zugelegt und da ich letztes Jahr einen Vellemann...
  • Oben