probleme beim software update nach reparatur

Diskutiere probleme beim software update nach reparatur im Forum Makerware im Bereich Software - hey leute,ich habe nach einer reparatur meines boards(replicator dual von ctc) das problem das beim start das lcd nix anzeigt außer zwei zeilen...
D

der bob

Foren-Einsteiger
Dabei seit
27.05.2015
Beiträge
6
hey leute,ich habe nach einer reparatur meines boards(replicator dual von ctc) das problem das beim start das lcd nix anzeigt außer zwei zeilen mit balken von links nach rechts und ich die vermutung habe das er platt ist.
über replig. unter maschinen info steht bei motherboard firmware version:Unknown vnull.ich versuche zwar ne firmware rauf zu bekomm doch funktioniert es nicht und ich habe noch keine erfahrung
gemacht zwecks update bei ctc klonen oder sonst was wie es sein müsste.wer hat erfahrung damit?
 
K

Kernfusion

Junior-Experte
Dabei seit
28.12.2014
Beiträge
120
bei zwei Zeilen mit Balken würde ich noch mal alle Steckverbindungen vom Board zum Display überprüfen.
 
D

der bob

Foren-Einsteiger
Dabei seit
27.05.2015
Beiträge
6
grad nochmal getan und alles wie es sein sollte......
 
D

der bob

Foren-Einsteiger
Dabei seit
27.05.2015
Beiträge
6
reset hab ich schon versucht.habe das problem das ich den weder mit makerbot desktop oder mit den repli.g verbunden bekomm.repli zeigt unten in der leiste immer nur time out und error.mich macht es nur stutzig das halt im maschinen info bereich angezeigt wird das er keine software drauf hat und kann das sein das der atmega 1280 platt ist? anfangsproblem war das er eines tages nicht mehr startete bei schalter ein,ich hatte das board raus genommen und festgestellt das beim eingang 24V rot und schwarzes kabel durch den zwei pin bei plus kein strom auf die platte kam weil der kleber bei der hitze auf dauer geschmolzen war oder ist und als isolator gedient hat.jetzt ging er wieder an und seit dem ist er wie leer.könnte ne neuprogrammierung des atmega da helfen?ich dachte jetzt noch neues update rauf und es geht wieder aber die wanhao ist vorgemerkt wenn die alte echt nicht zu retten ist;-)
 
Harald

Harald

Fortgeschrittener
Dabei seit
08.05.2015
Beiträge
239
Hallo,

das schaut danach aus, daß der Flashspeicher aufgrund von Unterspannung seinen Inhalt verloren hat. Ist mir auch schon bei MP3-Playern und USB-Sticks passiert.

Kommt man irgendwie an den Speicher ran?

Gruß

Harald
 
paradroid

paradroid

Ausnahmetalent
Dabei seit
29.07.2014
Beiträge
1.305
Kleiner Tipp bezüglich Makerware und RepliG auf dem gleichen PC: Du musst sicherstellen, das wenn Du ReplicatorG startest, der Hintergrunddienst von Makerware ausgeschaltet ist, sonst bekommst Du nie connect.

Entweder über Windows Dienste stoppen oder über das Programm:
Makerware starten
Oben im Menü "Stop Background Service"
ReplicatorG starten
Connecten

Versuchs nochmal so.
 
D

der bob

Foren-Einsteiger
Dabei seit
27.05.2015
Beiträge
6
ja den tipp kenn ich und der makerbot zeigt beim durchführen des stopps ein fehler das er das nicht machen kann weil keine antwort.der flashspeicher könnte der sache vielleicht näher kommen weil die unterspannung da war.....naja ich weiß aber nicht wie man dem wieder hin bekommt außer mit neu programmieren des atmega habe bei ebay schon nach programmiergeräten gesucht und gefunden für sollche aktion nur muss ich auch sicher sein das es was bringen würde und erstmal belesen wie das dann richtig geht oder halt nicht nötig ist......das wäre meine frage ob sich da jemand schon mal beschäftigt hat und erfahrung hat.......
 
Harald

Harald

Fortgeschrittener
Dabei seit
08.05.2015
Beiträge
239
Habe gerade mal im Wiki nachgeschaut. Dort steht, daß viele Chips der Atmel-Reihe über USB programmiert werden. Software dafür ist 'avrdude'. Wenn der Hintergrunddienst nicht über makerware zu stoppen ist, hast Du es denn über Windows Dienste schon probiert?

Ansonsten mit Linux mal probieren, da kannst Du auch eine OpenSuse live-DVD nehmen und avrdude versuchen, nachzuinstallieren. Oder Raspberry Pi, falls Du einen hast. Avrdude gibt's auch für Linux. Da solltest Du keine Probleme mit irgendwelchen Hintergrunddiensten bekommen, wenn dort Makerware nicht installiert ist.

Gruß

Harald
 
Harald

Harald

Fortgeschrittener
Dabei seit
08.05.2015
Beiträge
239
Habe gerade nachgeschaut, avrdude ist bei opensuse als oneclick-Installation verfügbar. Sollte also mit live-DVD kein Problem sein.

Gruß

Harald
 
D

der bob

Foren-Einsteiger
Dabei seit
27.05.2015
Beiträge
6
ja danke fürs nachschauen erstmal:) ich habe nur windows und hatte es nur mit makerbot d. probiert unter geräte manager erkennt er das board wenigstens aber kann da nicht viel mit anfangen ich überlege die ganze zeit schon welches usb programmiergerät ich sonst für die zukunft kaufen sollte und ebay hat paar gute angebote.ich habe mir grad auf wiki den avrdude angeschaut und muss mich weiter einlesen zwecks vorgehensweise :-D aber du könntest recht haben jetzt muss ich das irgentwie erstmal umsetzen und testen.frage nebenbei ,der atmel mit rund 250 kb größe.....hat den schon jemand erfolgreich getauscht bekomm......den muss man vorher ja auch programmieren vorher oder nachher halt.....viele holen sich ja gleich die wanhao wie ich mitbekomm habe dabei sehe ich bisher nur einen großen unterschied und das ist der atmel auf der platine....welche schwachstellen hat denn das werks...board noch zu der neuen....?
 
Harald

Harald

Fortgeschrittener
Dabei seit
08.05.2015
Beiträge
239
Soweit ich gelesen habe, kannst Du den Atmel direkt onboard programmieren. Ohne Programmiergerät. Wenn Du sichergehen willst, daß kein Backgroundervice oder Virenschutz die Programmierung verhindert, lade Dir einfach von opensuse.org die live-DVD als ISO herunter. Daraus eine DVD erstellen, (nicht das ISO als Datei auf DVD brennen) und damit booten.
Dann gehst Du auf opensuse.org, [get it] und trägst ins Suchfeld 'avrdude' ein. Oneclick-Installation anklicken und bestätigen. Nach Installation sofort verfügbar.

Das alles ändert n i c h t s an deinem Rechner. Ist alles nur temporär, und auf Deinem Rechner werden keine Daten geändert. Damit Du Deine Flashdatei schneller findest, empfiehlt es sich, diese auf usb-Stick zu speichern.

Aber: vorher solltest Du vielleicht versuchen, mal vorübergehend Deinen Virenschutz zu deaktivieren. Vielleicht klappt's dann mit Makerware oder Replicatorg auch.

Und: 'avrdude' gibt's auch für Windows.

Viel Glück!


Gruß

Harald
 
D

der bob

Foren-Einsteiger
Dabei seit
27.05.2015
Beiträge
6
so ich habe die openSUSE 13.2 32bit und es ist eine rpm datei.die jetzt auf den stick? und dann nochmal mit dem replig wenn ich den b service aktiviert bekomm? die datei kenn ich noch nicht.....
 
Harald

Harald

Fortgeschrittener
Dabei seit
08.05.2015
Beiträge
239
No Title

Ich glaube, Du hast da etwas mißverstanden...

Nochmal Schritt für Schritt, diesmal etwas ausführlicher:

https://www.opensuse.org/de/ aufrufen

Gelbe Fläsche >get it< anklicken

Unter dem blauen Rahmen >Netzwerk< ist ein grüner Rahmen. In diesem 'Klicken Sie hier, um diese alternativen Versionen anzuzeigen.' anklicken.
fetch


'kde live' anklicken

System (32 bit oder 64 bit) auswählen und Downloadart auswählen

[kde herunterladen] anklicken
-> Der Download des Iso's startet

Mithilfe des Iso's eine DVD erstellen. Das ist je nach Brennprogramm unterschiedlich. Wichtig!!!: Keine Daten-DVD mit der Datei ***.iso brennen. Im Menü könnte etwas wie 'Iso auf DVD brennen' stehen

Neustart des Rechners, Rechner bootet von der DVD. Auswahl der Sprache u.s.w.ist menügeführt (Tastatur)

Nochmals https://www.opensuse.org/de/ aufrufen

Gelbe Fläche 'get it' anklicken

ins Suchfeld 'avrdude' eintragen

[direkte Installation] anklicken

Bestätigen (evtl. mehrmals)

Sinnvoll ist eine Lan-Verbindung über Kabel, dann entfällt die Wlan-Konfiguration und evtl. Treibersuche.

Nach Durchlauf der Installationen ist das Programm nutzbar. Kein Reboot durchführen, sonst sind die Daten wieder weg --- nur die des temporären Linuxsystems, nicht irgendwelche Daten auf der Platte.

Nochmals Viel Erfolg!

Gruß

Harald
 

Anhänge

  • photo2177.jpg
    photo2177.jpg
    19,7 KB · Aufrufe: 0
R

Rallemann

Foren-Einsteiger
Dabei seit
19.07.2015
Beiträge
3
Hallo, bin neu hier, aber habe das Problem auch gehabt. Die Firmware 7.6 - 7.7 schaltet das Display ab. Nimm 7.5 und alles läuft wieder.
Die Druckplatte wird bis auf Höchsttemperatur gebracht, wenn man das Display nicht einstellen kann. Kabel vorsichtshalber abziehen.

Ach ja, es ist nichts kaputt, sondern nur nicht angesteuert.
 
Zuletzt bearbeitet:
paradroid

paradroid

Ausnahmetalent
Dabei seit
29.07.2014
Beiträge
1.305
Die Firmware 7.6 aufwärts ist nur für Makerbots neuester Generation. Der CTC ist erste Generation und die letzte Makerbot Firmware dafür ist nunmal 7.5.
 

probleme beim software update nach reparatur - Ähnliche Themen

  • Probleme beim Drucken

    Probleme beim Drucken: Hallo, ich bin neu hier. Ich habe seit einiger Zeit einen Bambo Lap P1S mt AMS. Im Augenblick sehen meine Druckergebnisse leider so wie auf den...
  • Probleme beim Bed Leveling Neptun 4 Pro

    Probleme beim Bed Leveling Neptun 4 Pro: Heyho, ich habe ein Problem beim Bed Leveling meines Neptun 4 Pros. Nachdem ich das erste Mal abgeschlossen hatte und anfing zu drucken, war...
  • Sidewinder x2 Druckbett Probleme beim ausrichten

    Sidewinder x2 Druckbett Probleme beim ausrichten: Hallo zusammen freut mich hier zu sein. habe auch schon eine Frage zu meinem Druckbett Problem. Druckbett ist auf 60 Grad eingestellt...
  • Makerbot Replicator + Probleme beim drucken

    Makerbot Replicator + Probleme beim drucken: Hallo liebe Community, ich bin neu in der Makerbot Scene und habe zum Anfang gleich ein Problem. Problem 1 : Ich bekomme es nicht auf die Kette...
  • Massive Probleme beim ersten Testlauf meines GEEETech i3 pro

    Massive Probleme beim ersten Testlauf meines GEEETech i3 pro: Hallo, ich habe den Drucker nach Anleitung + Video zusammen gebaut und verkabelt. Nach dem Einschalten wollte ich als erstes den Autohome...
  • Oben