Problem beim Drucken

Diskutiere Problem beim Drucken im Forum Drucken Allgemein im Bereich 3D-Drucken - Hi Liebe Community. Ich hoff mir kann jemand Helfen ich bin noch relativ neu in der Materie 3D Druck. Zu meinem Drucker ich habe mir einen...
H

Hoasi

Foren-Einsteiger
Dabei seit
30.03.2024
Beiträge
11
Hi Liebe Community.

Ich hoff mir kann jemand Helfen ich bin noch relativ neu in der Materie 3D Druck. Zu meinem Drucker ich habe mir einen Anycubic Kobra 2 Neo gekauft funktioniert auch super mit diesem gerät. Nun zu meinem Problem Wärend ich etwas größere teile Drucke die etwas Zeit beanspruchen bildet sich an der Nozzel immer Rückstände die nach einer zeit auf mein zu druckendes teil fallen und denn Drucke dann etwas behindern und unter der Nozzel durch Rumpeln. Mach ich vielleicht etwas falsch? ich dachte schon es liegt an der Nozzel und habe sie gewechselt aber Ergebnis ist gleich Gerade bei Weiss ist es am schlimmsten kann es am Filament liegen? ich füge mal Bilder mit bei. Könnte mir jemand helfen oder Tipps geben? Vielen dank schon mal im Voraus.

Falls es das Tema schon gibt endschuldigt das ich es nochmal rein gestellt hab^^

Mfg
 

Anhänge

  • WhatsApp Bild 2024-03-30 um 06.22.43_9dbea47f.jpg
    WhatsApp Bild 2024-03-30 um 06.22.43_9dbea47f.jpg
    75,4 KB · Aufrufe: 3
  • WhatsApp Bild 2024-03-30 um 06.22.43_332ecc80.jpg
    WhatsApp Bild 2024-03-30 um 06.22.43_332ecc80.jpg
    95,2 KB · Aufrufe: 3
  • WhatsApp Bild 2024-03-30 um 06.22.43_384453ff.jpg
    WhatsApp Bild 2024-03-30 um 06.22.43_384453ff.jpg
    79 KB · Aufrufe: 3
G

GuinnessNo1

Foren-Einsteiger
Dabei seit
30.03.2024
Beiträge
1
Moin, hast du ein z-off Set Test durchgeführt? Das hört sich an als wenn deine Düse zu nahe am druckobjekt läuft. Ich habe auch ein ruckeln gehabt, Dort habe ich die exender rollen zu stramm gehabt. Nach dem lösen war dieses wieder behoben. Ich benutze einen anicubic Kobra 2 Max und bin auch neu in der Branche 😃🙏🏼
 
D

Digibike

Foren-Profi
Dabei seit
05.01.2014
Beiträge
681
Das kann am Filament liegen. Ich tippe mal, das Filament ist etwas mehr am oberen Toleranzbereich und du setzt einfach (weil der Hersteller es als 1,75 mm Filament liefert) 1,75 mm ein und setzt den Flow auf 1,00 oder 100%. Desweiteren tippe ich auf PLA als Filament. Das Funktioniert soweit. Hat aber einen haken: Es wird zuviel Filament gefördert, daß sich aber nicht in "Luft" auflöst. Erstmal scheinbar schon. Aber dieses mehr führt zu einem stetten Druckanstieg in der Düse. Tja, irgendwann wird der Druck immer "unerträglicher". Gleichzeitig, durch das zuviel an Material, verweilt auch Material zulange an der Düse und verkokelt schön langsam. Wenn der Druck dann zu groß wird und sich eine "Möglichkeit" bietet, "Furzt" er den verkokelten Müll raus - und bekanntlich ist ein Furz, der Masse hat...
Das sieht mir genau nach dem Problem aus...

Gruß, Digibike
 
H

Hoasi

Foren-Einsteiger
Dabei seit
30.03.2024
Beiträge
11
Vielen Dank schon mal für die Antworten. Ich habe mit der Tiefe schon ein wenig gespielt und hab so auch kein Ruckeln. Der Extruder läuft schön ruhig die Rollen sind auch schön eigestellt. Ich bin bei der jetzigen höhe bei einem guten druck Ergebnis. Ich hatte anfangs auch schon Relativ große Teile gedruckt da hatte ich diese Problem noch nicht das kam erst mit der Zeit. Wie gesagt ich bin ja noch Anfänger was das 3D Drucken angeht. Ja ich nutze bis jetzt nur PLA und mit dem Durchfluss habe ich mich noch nicht wirklich beschäftigt. Ich hab die werksseitigen einstellungen benutz so wie er geliefert wurde. Gibt es da einen Richtwert wie und wo man denn Flow einstellen kann?
 
D

Digibike

Foren-Profi
Dabei seit
05.01.2014
Beiträge
681
Kurz? Nein. Werkseitig ist gut - alles hat Toleranzen, die kann keine Werkseitige Einstellung kennen. Das ist nur ein "grobes" so funktionierts erstmal. Wie gut, steht erstmal auf einem anderen Blatt...
Hast du eine Briefwaage? Wenn ja, stelle mal den Filamentdurchmesser auf 1,75 mm, den Flow auf 100% oder 1,0 - was für ein Slicer überhaupt? Und die Extrusion Width auf Düsendurchmesser - ich vermute 0,4 mm Düse? Bitte mit 0% Infill, 2 Perimeter (Wandlinien) und 2 Bottem (Bodenlayer) sowie 0 Toplayer (Deckel) Slicen. Heraus kommt eine kleine "Box" oder Deckel. Das File speichern und die Datei mit dem Editor ED - oder einem anderen ASCII-Editor öffnen - bitte kein Word oder sowas! Dort siehst du die Kommentierungen und Steuerbefehle des Druckers, um dieses Bauteil mit dem Drucker zu bilden. Für gewöhnlich kommt ziemlich am Ende eine Kommentierung Sinngemäß Used Filamentlength oder so und eine Zahl, die knapp ein Meter ist. Diese bitte genau notieren. Nun nimmst du exakt 1,5 m Filament - am besten mit 2.ter Person, die die Rolle spannt und Maßband dran hält! Das Filament auf der Rolle darf nicht entlastet werden (wenn es lose ist, kann es sich verhedern und so entstehen die "Knoten", weil sich Schlaufen übereinander legen und dann beim Druck "zuziehen"...
Diese 1,5 m legst du nun auf die Briefwaage und notierst dir das exakte Gewicht. Gewicht durch 3 mal 2 ergibt genau das Gewicht, daß es pro Meter hat. Nun mit den 1,5 m das Teil Drucken. Du hast ja die vom Slicer berechnete Länge für das Teil. Damit kannst du genau berechnen, was das der fertige Druck (inkl. Purge-Raupe und was er sonst noch aufs Druckbett gebracht hat) wiegen muß. Nach dem Druck alles vom Druckbett abkratzen, was während dem Druck aufgebracht wurde und wiegen. Nun kannst du den Vergleich IST zu SOLL machen. Damit kannst du die Abweichung in Prozent berechnen und entsprechend den Flow korrigieren. Damit hast du den Flow dahingehend korrigiert.
Die Kunststoffe haben unterschiedliche Wärmeausdehnung/Schrumpfung, was eine Anpassung des Flows erfordert.

Gruß, Digibike
 

Anhänge

  • Testwuerfel.zip
    5,2 KB · Aufrufe: 1
H

Hoasi

Foren-Einsteiger
Dabei seit
30.03.2024
Beiträge
11
Schon mal vielen dank für die Hilfe. Ich werde das mal versuchen. Ich benutze denn Slicer von Anycubic der mit dabei war. Ich wusste nicht das man auch andere benutzen kann deswegen hatte ich diesen benutzt weil ich davon ausgegangen bin das er mit dem Drucker abgestimmt ist in Anführungszeichen. Ansonsten zum Zeichnen benutze ich Freecad momentan.
 
D

Digibike

Foren-Profi
Dabei seit
05.01.2014
Beiträge
681
Es gibt Drucker, die eigene Slicer vorraus setzen. Markforge ist schonmal so ein Vertreter. Allerdings sind solche Geräte im Homesektor wohl eher nicht anzutreffen. Der Drucker arbeitet nach dem FDM-Verfahren, allerdings hat er einen 2.ten "Druckkopf". Dieser spult endlosfaden Carbon o.ä. in das Druckteil ein. Aber die handelsüblichen Drucker (FDM) arbeiten mit Simplify3d, Cura, PrusaSlicer, Orca.... zusammen. Die Palette ist also recht groß. Und sie unterscheiden sich teilweise schon erheblich voneinander.

Gruß, Digibike
 

Problem beim Drucken - Ähnliche Themen

  • Probleme beim Drucken

    Probleme beim Drucken: Hallo, ich bin neu hier. Ich habe seit einiger Zeit einen Bambo Lap P1S mt AMS. Im Augenblick sehen meine Druckergebnisse leider so wie auf den...
  • Makerbot Replicator + Probleme beim drucken

    Makerbot Replicator + Probleme beim drucken: Hallo liebe Community, ich bin neu in der Makerbot Scene und habe zum Anfang gleich ein Problem. Problem 1 : Ich bekomme es nicht auf die Kette...
  • Probleme beim Drucken

    Probleme beim Drucken: Hallo alle zusammen, ich bin neu im Forum und auf der Thematik des 3D Druckens. Das Wissen habe ich mir selbst angeeignet, doch bin ich jetzt an...
  • neuer Zmorph Drucker Probleme beim Drucken

    neuer Zmorph Drucker Probleme beim Drucken: Hallo, vielleicht gibt es hier noch jemanden der mir helfen kann bei meinem Zmorph-Drucker. Ich habe diesen seit 1 Woche im Betrieb, aber leider...
  • Probleme beim drucken von Teilen mit Löchen in Löchern

    Probleme beim drucken von Teilen mit Löchen in Löchern: Als Beispiel habe ich mal ein krummes Pentagram in einem Ohring gemalt um zu zeigen was ich meine. . Wenn ich dieses nun Ausdrucke sind die...
  • Oben