Kommerzielle Software Simplify 3D zum Slicen nutzbar?

Diskutiere Kommerzielle Software Simplify 3D zum Slicen nutzbar? im Forum Software im Bereich 3D-Drucken - Hallo, Bin gerade am durchstöbern, da ich weder mit Reptier Host (gute und einfach Druckergebnisse, aber Misserable Supports, langsam im Slicen...
D

Digibike

Fortgeschrittener
Dabei seit
05.01.2014
Beiträge
487
Hallo,

Bin gerade am durchstöbern, da ich weder mit Reptier Host (gute und einfach Druckergebnisse, aber Misserable Supports, langsam im Slicen und Ausrichtung etc...)
noch mit Cura (sehr einfach in der Ansteuerung, guter Support aber irgendwie hakts bei Myriwell bzw.Freeskulpt 3D und Renkforce RF 1000 und zu stark vereinfacht,
was genauere Justierung etc. angeht) so richtig warm werde. Derzeit arrangier ich mich noch mit Reptier..

Ich bin auf ein Kommerzilles Programm gestoßen, was sich sehr gut liest (wie sollte es auch in der Werbung anders sein... ;) ), scheinbar alle Probleme löst - und
das beste ist, mein Kollege aus Österreich hat sich´s gekauft und bestätigt das...
Nun, die 140 $ wär´s mir wert, aber mein Problem ist, daß beide Drucker nicht aufgeführt sind (weder Freeskulpt 3D bzw. Myriwell, wie er wohl international vertrieben
wird..., noch der Renkforce..).
Meine Hoffnung ist, daß vielleicht einer der aufgeführten Drucker kompatibel ist... Weiß da jemand vielleicht etwas drüber?
Adresse ist die http://www.simplify3d.com/software/supported-printers/

Gruß, Digibike
 
georg-a

georg-a

Nachwuchs-Autor
Dabei seit
12.04.2014
Beiträge
53
Hi Digibike
Wie heisst es so schön bei Cura " powered by ultimaker ". Simplify3D ist möglicherweise nichts anderes als Cura mit ein paar wenigen Veränderungen. Z.B Druck ab Software direkt.
Simplify3D unterstützt in jedem Falle auch ultimaker Printer. Wenn du 140.- $ ausgeben willst, why not, Cura ist kostenlos. Die Files von Cura können über Repetier-Host auch direkt gedruckt werden. Das slicen geschieht in Cura.

ciao Georg
 
Trooper

Trooper

Nachwuchs-Autor
Dabei seit
29.03.2014
Beiträge
77
Äh, ich drucke auch direkt aus Cura mit dem RF1000...
Du mußt in den "Machine Settings" einfach nur den COM-Port direkt einstellen (mit AUTO hats bei mir nicht geklappt) und die Baudrate auf 250000 setzen und dann gehts auch aus Cura direkt.
Man kann sogar Cura dazu bekommen ein Druckfenster zu öffnen, wo man den Tisch manuell bewegen kann. (Files/Preferences-Printing Intercace/Pronterface UI) Ist aber bei weitem nicht so gut wie bei Repetier.
Slicen tut Cura schneller und besser und mit brauchbarem Support, läßt halt aber leider die vielen Einstellungsmöglichkeiten von Slic3r vermissen.
 
Speedy16

Speedy16

Foren-Einsteiger
Dabei seit
02.06.2014
Beiträge
22
Äh, ich drucke auch direkt aus Cura mit dem RF1000...
Du mußt in den "Machine Settings" einfach nur den COM-Port direkt einstellen (mit AUTO hats bei mir nicht geklappt) und die Baudrate auf 250000 setzen und dann gehts auch aus Cura direkt.
Man kann sogar Cura dazu bekommen ein Druckfenster zu öffnen, wo man den Tisch manuell bewegen kann. (Files/Preferences-Printing Intercace/Pronterface UI) Ist aber bei weitem nicht so gut wie bei Repetier.
Slicen tut Cura schneller und besser und mit brauchbarem Support, läßt halt aber leider die vielen Einstellungsmöglichkeiten von Slic3r vermissen.
Ich bekomme das drucken mit Cura überhaupt nicht hin :/ Bei mir versucht er die erste schicht zu drucken bleibt aber nicht auf dem druck bett liegen obwohl alles aufgeheizt ist danach macht er nach der ersten Umrundung den Extruder so tief das der Kunststoff so dünn aufgetragen wird das man durchgucken kann.
Gibts dazu nen hilfreichen tipp?
Die angepasste Repetier Version von Conrad benutzt einige andere Einstellungen als in der Anleitung beschrieben.
Scheint aber von der Vorschau her schon mal besser zu sein als wenn man Repetier von der SD Karte benutzt
 
Trooper

Trooper

Nachwuchs-Autor
Dabei seit
29.03.2014
Beiträge
77
Da mein Filament momentan sehr suboptimal ist und auch nicht hält, muss ich mit den Pfeiltasten am Drucker auch das Filament bei der ersten Schicht fast ins Krepp pressen. Nach der ersten Schicht ist alles super. So super, das ich das Objekt manchmal kaum noch los bekomme.Ich würde da mit erstmal experimentieren (vorsicht, das der Kopf nicht in die Platte fährt) und dann die Werte in den Start-Code übernehmen.

Naja, die Conrad-repetier-Version krankt immer noch an Slic3r und dem absolut unbrauchbaren support :(
Muss mir mal irgendwann ansehn, was die dort genau eingestellt haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Speedy16

Speedy16

Foren-Einsteiger
Dabei seit
02.06.2014
Beiträge
22
Da mein Filament momentan sehr suboptimal ist und auch nicht hält, muss ich mit den Pfeiltasten am Drucker auch das Filament bei der ersten Schicht fast ins Krepp pressen. Nach der ersten Schicht ist alles super. So super, das ich das Objekt manchmal kaum noch los bekomme.Ich würde da mit erstmal experimentieren (vorsicht, das der Kopf nicht in die Platte fährt) und dann die Werte in den Start-Code übernehmen.
Ja dachte erst ich hab das bett zerkratzt der Extruder ist anscheinend so weit runter gegangen wie er bei der Abtastung gespeichert hat und dann erstmal so schnell den Drucker ausbekommen :D Aber zum glück nichts passiert. Ich hab doch in Cura den gleichen startcode wie in Repetier warum macht er dann die höhen so anders?
 
Trooper

Trooper

Nachwuchs-Autor
Dabei seit
29.03.2014
Beiträge
77
Hmm, das weiß ich auch nicht. Habe den von Repetier auch 1:1 so in Cura reinkopiert. Bei mir geht er in Repetier sogar noch etwas weiter nach unten, weil ich bei Slic3r einen Offset drinn hab.

Hast du diese Zeile so ungefähr im Startcode drinne ? M3004 S-80 ; + n-steps bed down // - n-steps bed up!
Dann evtl anstatt S-80 wieder S0.
 
C

Cyco

Foren-Einsteiger
Dabei seit
26.04.2014
Beiträge
9
Hatte auch schon (wie in dem großen Thread schonmal erwähnt) Probleme mit der Initialisierung der Z-Achse beim direkten Druck aus Cura, wobei mir fast die Endschalterplatine durchgebrochen wäre. Seit dem drucke ich erstmal nur noch über Repetier. Hatte das Gefühl, dass sich evtl. die Nullposition falsch gemerkt wurde und nach erfolgreichem ersten Druck beim Folgedruck dann erneut eine Nullkorrektur auf die schon erfolgte Korrektur gemacht wurde. Könnte das evtl. ein Fehler in der Firmware sein, denn eigentlich sollte der Z-Schalter ja die Nullposition richtig bestimmen? Evtl. war die Anfahrt auf Nullposition auch einfach zu schnell, meine mich erinnern zu können, das der Tisch 'nen ganz schönen Zahn drauf hatte. Auf jeden Fall habe ich seit dem in der Keramikplatte vorne 'ne schöne Linie drin, weil ich so schnell nicht an den Ausschalter kam...;)
 
Freak44

Freak44

Junior-Experte
Dabei seit
29.01.2014
Beiträge
104
Da ich normale Marlin Firmware nutze denke ich das Simplify auch auf dem Renkforce gut geht. Beim Freesculpt weiß ich nicht,....... Freak 44
 
Big Fish

Big Fish

Foren-Einsteiger
Dabei seit
08.04.2014
Beiträge
36
Also die Software sieht irgendwie zu gut aus.....

Ich würde mich über einen Erfahrungsbericht freuen.
 
D

Digibike

Fortgeschrittener
Dabei seit
05.01.2014
Beiträge
487
Hi!

Ja, werd ich machen - hab´s grad downgeloaded, installiert und mal angefangen, einzustellen...

Bin echt mal gespannt - kann ja einiges, was ich da auf der Homepage gesehen habe...
Vor allem beim Support bin ich richtig neugierig - so wie ich das in dem Video auf YouTube gesehen habe,
kann man die einzelnen Supports am Objekt einzeln modifizieren bzw. abschalten, d.h., wenn ich weiß,
das die Kannten der Drucker auf ohne schafft, kann ich Sie komplett wegklicken etc..
Oder am Bildschirm schicht für Schicht Simuliert aufbauen lassen, um zu sehen, ob der Druck überhaupt
so funktionieren wird, wie ich mir das vorstelle (Klar, wenn Temperatur etc. nicht stimmt wirds trotzdem nix,
aber rein vom Physikalischen Ablauf später beim Druck gibt das vor allem bei großen Projekten einen guten
Überblick und viel Material und zeiteinsparung...).
Was auch noch lustig ist, Reparaturroutinen sind auch schon integriert, brauch also wohl auch nicht mehr
Netfab zu bemühen um meine STL´s zu überprüfen und ggf. zu reparieren - war aber nirgends erwähnt - grad
nur zufällig beim durchklicken gesehen...

Muß jetzt dann leider ins Bett - morgen geht meinem Sohnemann und der steht früh auf der Matte - will mit
seinen Freunden seine Geburtstagsfeier im Simsalabim machen - wird ein anstrengender Tag für meine
Frau und mich bei der Rasselbande... ;)

Gruß, Digibike

P.s.: Das Teil kann, so wie es aussieht noch einiges mehr... Das werd ich wohl Sonntag und Montag testen...
Anscheinend kann es den Infill, wenn man den setzt, auch z.b. nur jede 2.te Zeile drucken oder auch die
Schichthöhe während dem Druck variieren (z.b. 0.3 mm im groben bereich und wenn die Detailierten Bereiche
kommen, auf 0,1 mm gehen - z.B. bei Skulpturen der Sockel mit 0,3 und die Figur an sich mit 0,1 mm etc...)

Da tun sich gan schöne Möglichkeiten auf - Danke an Freak44 für den Tip mit der Software und den Infos - brenne
schon drauf, das mal auszutesten... Klingt nach sehr viel Zeit- und Materialersparnis und extrem Detailierten
Druckergebnissen... Wenn´s nur halb so gut ist...
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Creater

Foren-Einsteiger
Dabei seit
25.03.2014
Beiträge
20
Hallo Digibike,
ich habe das Prog noch von meinem Leapfrog-fehlkauf.
Ich hatte mir das mal eingerichtet und als Grundmodell Prusa Mendel genommen und dann die Einstellungen von Repetier kopiert.
Ein erster kurzer Versuch war ziemlich misslungen!
Leider habe ich es nicht weiter getestet weil man mit Cura (für den Anfang) schneller und einfacher zum Ziel kommt.

Die Codes kannst Du beim Process (+Add) unter Scripts eingeben.

Bevor Du aber anfängst würde ich aber mal bei Simplify anfragen. Schließlich schreiben die ja
"If you would like to work with us to expand the compatibility of the software to your machine, don’t hesitate to Contact Us."

Schönen Gruß
 
D

Digibike

Fortgeschrittener
Dabei seit
05.01.2014
Beiträge
487
Hi!

@Creator: Hab Ultimaker 2 eingestellt - lief auf anhieb - druckt grad bei ca. 40 %...

War jetzt bzw. ist jetzt grad mein erster Druckversuch. Sieht sehr gut aus. Hab 2 verschieden hohe Objekte gedruckt.
Das eine mit Raft, daß andere ohne. Beide gleichzeitig. Zeile 1 und 2 Bed-Temperatur bei 58 Grad und 190 Grad Extruder,
Ab Zeile 3 dann Bed-Temperatur auf 52 und ab Zeile 5 Lüfter dazu geschalten. Sieht gut aus, aber ich denke mal, bei 198
Grad wirds deutlich besser...
Werds später nochmal probieren...

Gruß, Digibike
 
Big Fish

Big Fish

Foren-Einsteiger
Dabei seit
08.04.2014
Beiträge
36
Noch ne frage zur Software besteh die Möglichkeit auch den generierten G-Gode zu speichern?

Würde das Ding gerne in Kombi mit OctoPrint nutzen :)
 
D

Digibike

Fortgeschrittener
Dabei seit
05.01.2014
Beiträge
487
Hi!
Hab mir aus Thiniverse mal eine Düse runter geladen, die den Extruder komplett umschließt und nach unten abbläßt.
Wäre Perfekt, aber für einen 50er Lüfter - der Renforce hat aber nur ca. 20... Also hab ich´s mit 0,37 nach unten Skaliert
und innen als Abstützung 3 stützen gesetzt.
Na,ja! Gebrauchen werd ich Sie wohl nicht können - hat ja alles entsprechend auf Papierstärke inkl. Verschraubfläche
reduziert, aber Perfekt gedruckt! Der Hammer: Die Stützstrukturen innerhalb der Lüfteröffnung müssen gebrochen werden
(auf Papierdicker Gehäusewand...!) und gekippt werden, damit man Sie raus bekommt - geht nämlich nur noch schräg
raus, da ja länger als der Durchmesser der Öffnung...
Aber oh Wunder, die Strukturen liesen sich so wegbrechen - haben keine echte Verbindung zum Objekt - ist mehr "gebebbt"
den dran gedruckt, wenn man´s so will...

Werd mich demnächst jetzt mal an die unterschiedlichen Einstellungen in unterschiedlichen Punkten eines Objekts heran
tasten... So wie ich das verstehe, kann man beliebig in der Höhe den Druck anhalten, und komplett die ganzen Einstellungen
ändern und dann mit diesen Weiterdrucken, also nicht nur Schichthöhe, sondern auch Temperaturen und Füllungsgrad des
Extruders und Infills und was es sonst noch alles einzustellen gibt - und da gibts ´ne ganze Menge... inkl. Geschwindigkeiten...
Ergo müßte man auch bei bereichen, die kritischer wegen Beschleunigungen sind, dort gezielt reduzieren und in harmloseren
Bereichen entsprechend die Beschleunigungswerte höher setzen können...
Klingt sehr vielversprechend...!

Damit kann man im Prinzip die Detailtreue, den Materialverbrauch, die Druckzeit und vom Druckverfahren her kritische Bereiche
genau in einzelne Optimierte, ich nenn´s mal Druckphasen unterteilen.
Denk mir immer mehr, je mehr ich lese und übersetze "wow" sowas geht tatsächlich!?! Das ist Hammerhart - jetzt weiß ich auch,
warum Freak44 meinte, ist zwar teuer, aber jeden Cent wert... Kein Wunder, daß die davon reden, dass man den Ausschuß
drastisch reduzieren kann...
Wenn ich neues Objekt habe, schau ich mir´s im Slicer schicht für schicht an und wenn ich meinen Drucker und seine Fähigkeiten
soweit kenne und einschätzen kann, erkenne ich im Prinzip in der Simu schon, wo es Probleme geben könnte, bzw. wo ich mehr
oder weniger Detailiert benötige, wo ich Infill nicht brauch, wo unter allen umständen und und und...
Entsprechend wird dann der Gcode so generiert mit entsprechenden Phasen und schon kanns fast nur noch klappen...
Allerdings erschlagen einen am Anfang die vielen Parameter - wie gesagt, man kann im Prinzip alles zu jeder Zeit verändern...

Wer mal nachlesen möchte, da haben Sie z.b. die Schilderung der einzelnen Druckphasen...
http://www.simplify3d.com/support/tu...ns-of-a-model/

Ob´s einem das Geld wert ist, muß man selber wissen, aber ich für meinen Teil denke mir, sieht aus wie eine Mischung aus Cura
und Reptier, aber mit mächtigen weiteren Fähigkeiten und etlichen Tools, die ich sonst immer extern noch brauchte...

Gruß, Digibike

P.s.: @Big Fish du kannst den Drucker direkt ansteuern - hab ich noch nie genutzt, außer am Anfang zum Druckkopf verfahren testen...
Druck ist mir zu unsicher über USB. Und logischerweise auch Abspeichern.

P.P.s.: Du kannst sogar das Objekt mit allen Einstellungen in einem Programmeigenen File speichern, so wie ich das sehe.
Vorteil: Du erstellst einmal alle Einstellungen, die du brauchst und wenn du es später nochmal drucken willst, kannst du
das ganze wieder reinladen und entsprechend modifizieren (z.B: erster Versuch in PLA ist im Einsatz zu Spröde und ich wills
nun nochmal in SmartABS drucken - da würd ich ja komplett wieder von vorn anfangen, obwohl ich nur noch die einzelnen
Temperaturen an das neue Filament anpassen möchte...)
 
Zuletzt bearbeitet:
BernyR

BernyR

Fortgeschrittener
Dabei seit
03.04.2014
Beiträge
254
Ich verwnde Simplyfy3D jetzt seit ca. 2 Wochen und drucke mit einem Replicator Dual Clone. Bereits nach dieser kurzen Zeit kann ich sagen, dass es in Sachen Druckvorbereitung keine Software gibt, die Simplyfy3D das Wasser reichen kann. Positives wurde hier schon ausreichend genannt und ich kann es nur bestätigen, aber es gibt auch Kehrseiten die in erster Linie das Druckergebnis betreffen...

- Was beim Druck letztlich herauskommt ist stark abhängig von richtiger Auswahl der Drucker-Templates und genau diese Voreinstellungen sind zumindest in der aktuellen Version teilweise recht buggy und müssen manuell im Starting-Gcode angepasst werden (Beispiel Lüfersteuerung für Makerbot).
- Der Infill beschränkt sich auf ein gerade gedrucktes Gitternetz - ok, das ist schnell, hat aber eine deutlich geringere Stabilität als eine hexagonale Füllung mit gleicher Füllung in Prozent. Eine Füllung mit 20% kann wegbrechen wie Styropor und man sollte immer etwas mehr einstellen, was den Geschwindigkeitsvorteil wieder auffrisst. Zudem sieht das auch recht ungleichmässige Gitternetz als Füllung bei transparenten Filamenten (z.B. t-glase) echt schei...e aus. Neben "Reclinear" wird zwar auch "Concetric" als Füllung angeboten, ist aber nicht wirklich besser, da eine ebenso unregelmässige und instabile Füllung rauskommt. Ist die Füllung wichtig, dann slice ich lieber mit einem anderen Programm.
- Simplyfy3D "vergisst" häufig feinere Strukturen zu füllen, auch wenn man "Minimum Infill Length" auf 0 stellt. Einige Objekte sind für mich damit einfach nicht druckbar, da er immer wieder an die selbe Stelle diese Fehler einbaut. Auch hier muss wieder ein anderer Slicer herhalten. Ich kann gerne Fotos bereitstellen die das belegen...
- Es kann auch schon mal vorkommen, dass Simplyfy3D vergisst, dass man über einer Supportstruktur nicht direkt mit dem Infill anfängt, sondern erstmal einen "Bottom Solid Layer" druckt. Passiert zwar selten, aber passiert.

Also letztlich sollte man bei Betrachtung der vielen super Features auch das Druckergebnis nicht vergessen. Aber trotzdem bereue ich den Kauf von Simplyfy3D nicht, zumal ich noch nicht ausreichend Erfahrung besitze und vielleicht einiges noch selbst falsch mache oder nicht beachte. Die Entwicklung geht ja auch weiter, Bugs werden verschwinden und neue kommen hinzu - so ist das Leben...
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Digibike

Fortgeschrittener
Dabei seit
05.01.2014
Beiträge
487
Hi!

Interessante Erfahrungen! Hast du mal Kontakt mit denen aufgenommen? Müßte doch auch in
deren interesse sein, die Fehler zu lokalisieren und abzustellen...
Soweit bin ich zwar noch nicht, aber sollte nicht vorkommen oder darf nicht vorkommen,
von daher...
Mal Problem schildern, Gcode und STL-Modell mitschicken, dann müßten die die Probleme in
Ihrem Algorithmus ja lokalisieren und ausmerzen können...
Ich hab die Version 2.10. Mit welcher arbeitest du?
Was ich bisher gesehen habe, löste eigentlich nur ein Wow - das geht ja auch aus...
Muß im moment davon ausgehen, daß es nur in bestimmten Situationen dazu kommt und bei
mir erstmal (hoffentlich) nicht eintrifft... Da, wie du aber schilderst, wenn ein solches Problem
auftaucht, es auch beim neuen Slice-Versuch ebenso wird, ist das ja ein sicheres Zeichen, das
es ein Reproduzierbarer Fehler bei einer bestimmten Situation sein muß...


Gruß, Digibike
 
Zuletzt bearbeitet:
BernyR

BernyR

Fortgeschrittener
Dabei seit
03.04.2014
Beiträge
254
Mein English ist leider nicht gut genug um es dem Support verständlich beizubringen.
Habe auch die 2.1.0
 
Haemmiker

Haemmiker

Fortgeschrittener
Dabei seit
03.05.2014
Beiträge
322
Ich hab auch Probleme mit dem Solid Infill (füllt Teile teilweise nicht 100%). Bin nicht der einzige mit dem Problem. Entweder hab ich die passende Einstellung nicht gefunden oder ich bin zu doof^^
 
D

Digibike

Fortgeschrittener
Dabei seit
05.01.2014
Beiträge
487
Hmmh! BernyR, könntest du mir so eine Stl-Datei und den Gcode samt Fehlerbild mal zukommen lassen?
Dann versuch ich mal mein Glück...
Oder hast du schon probiert und die haben geblockt? Bei der Druckerfindung waren Sie recht freundlich -
lies sich jedenfalls gut an...

Gruß, Digibike
 

Kommerzielle Software Simplify 3D zum Slicen nutzbar? - Ähnliche Themen

  • Apple Lidar 3D Scanner Software für iPhone 12 pro + Pad Pro

    Apple Lidar 3D Scanner Software für iPhone 12 pro + Pad Pro: Hi, da ich mich intensiv mit dem Thema 3D Druck beschäftige, bin ich natürlich auch am 3D Scannen interessiert. Allerdings bin ich absolut...
  • CTC Drucker Deutsche Software ?

    CTC Drucker Deutsche Software ?: Guten Abend Leute, ich habe zu Weihnachten von meiner Frau einen CTC Drucker geschenkt bekommen. Es handelt sich um dieses Teil hier...
  • Software für Namensschilder

    Software für Namensschilder: Hallo, ich habe die ehrenvolle Aufgabe bekommen mehrere hundert Namensschilder zu drucken. Ich dachte erst wie immer auf Papier, aber nein dieses...
  • Welche Software für 3D-Druck unterstützt dxf

    Welche Software für 3D-Druck unterstützt dxf: Hallo, wie der Titel schon sagt, suche ich eine Software für den 3D-Druck, in die sich sehr gut "dxf-Dateien" importieren und verarbeiten lassen...
  • Kommerzielle Software Simplify 3D zum Slicen am Freeskulpt nutzbar?

    Kommerzielle Software Simplify 3D zum Slicen am Freeskulpt nutzbar?: Hallo, Bin gerade am durchstöbern, da ich weder mit Reptier Host (gute und einfach Druckergebnisse, aber Misserable Supports, langsam im Slicen...
  • Oben