3D-Drucker für Einsteiger (DIY-Kit?)

Diskutiere 3D-Drucker für Einsteiger (DIY-Kit?) im Forum 3D-Drucker im Bereich 3D-Drucken - Hallo zusammen, auf der Suche nach einem 3D-Drucker für Einsteiger habe ich dieses Forum hier gefunden! Ich bin im 3D-Druck noch Laie, würde...
F

Focuz

Foren-Einsteiger
Dabei seit
17.11.2014
Beiträge
2
Hallo zusammen,

auf der Suche nach einem 3D-Drucker für Einsteiger habe ich dieses Forum hier gefunden!

Ich bin im 3D-Druck noch Laie, würde mich aber auch an ein DIY-Kit wagen. Ich lese auch schon seit Wochen Tutorials und schaue Videos zu den Printern - das 3D-Fieber hat mich gepackt. :)
Nur Platinen löten möchte ich vermeiden, das ging bis jetzt noch nie gut. ;)

Der Drucker sollte möglichst günstig sein und eine (für seinen Preis) gute Druckqualität bieten. Nicht so wichtig sind Faktoren wie Größe des Druckbettes oder Druckgeschwindigkeit, da würden mir die 12x12x12cm des Printrbot Simple genügen.

Auf meiner Suche bin in nun auf folgende Kandidaten gestoßen (geordnet nach Preis):
  1. Makibox ( + FroZen + E3D V6 Hotend )
    + sehr günstig, auch mit neuem Hotend
    - sehr kleine Druckfläche, Druckqualität mies?
  2. Printrbot Simple
    + Größe und Druckqualität
    - "simple Bauweise" --> Langzeiterfahrungen?
  3. XYZPrinter Da Vinci 1.0
    + großes Druckbett, Heatbead
    - Druckqualität (Computerbild-Test?), Größe des Druckers
  4. Up! Mini
    + Heatbed, Größe des Druckers
    - Druckqualität?, kleineres Druckbett als Konkurrenz
  5. Printrbot Simple Metal
    + Größe, Druckqualität
    - Preis, kein Heatbed
Leider gibt es hier nur ein Forum zum Da Vinci, aber vielleicht kennt ja jemand die anderen Modelle auch.
Ich möchte vor allem in PLA drucken. Ein Heatbed braucht man da ja nicht unbedingt, der Druckqualität dürfte es aber zutun, oder?

Hat jemand Erfahrungen mit den genannten Druckern und kann mir etwas empfehlen oder von einem Gerät abraten? Sowohl die Makibox als auch der Printrbot Simple wären eher in meiner Preisvorstellung. Das hier kein perfektes Ergebnis herauskommen kann, ist mir bewusst - aber lässt sich da vielleicht was "feintunen"? :)

Über eure Meinungen und Erfahrungen würde ich mich sehr freuen!

Viele Grüße,
Tobias
 
D

Discord

Foren-Einsteiger
Dabei seit
19.11.2014
Beiträge
3
Mich würde vor allem interessieren, ob DIY Kits für Laien überhaupt ratsam sind, oder ob sie mehr Probleme verursachen als die Ersparnis wert ist.
 
BernyR

BernyR

Fortgeschrittener
Dabei seit
03.04.2014
Beiträge
254
Die Makibox war auch im Frühjahr dieses Jahres mein erster Versuch - und die habe ich schneller wieder verkauft als ich auf die Lieferung warten musste. Das mechanische Prinzip dieses Druckers ist einfach sooo schlecht, dass es gar nicht vernünftig funktionieren kann (den Testwürfel einigermassen quadratisch zu bekommen gilt schon als Riesenerfolg - da hat auch das FroZen-Drive und E3D-Hotend nicht geholfen). Mal abgesehen davon, dass der Hersteller pleite zu sein scheint und sogar bezahlte Bestellungen nicht mehr beliefert (Stand vor einigen Wochen) - ich würde vom Kauf dieses "3D-Druckers" dringend abraten!

Die anderen Drucker aus deiner Liste kenne ich auch nur durch selbstdarstellende Werbevideos, kann also nicht wirklich was dazu sagen.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Apa

Foren-Profi
Dabei seit
09.10.2014
Beiträge
653
Hallo Tobias,

ich kann Dir nur raten, daß Du Dir Zeit läßt, die noch ein wenig ausführlich ins Thema einliest, gegebenefalls nochetwas sparst und Dich erst dann für einen Drucker entscheidest.

Von den, von Dir aufgeführten Druckern würde ich mir keinen zulegen. Vel zu viele Einschränkungen und Probleme wenn man sich mit diesen Druckern befaßt.

Gruß Edwin
 
R

Rob_3D

Fortgeschrittener
Dabei seit
10.07.2014
Beiträge
251
Ich halte die Makibox auch für eine Fehlkonstruktion.
Nach meinen Erfahrungen, würde ich auch vom Da Vinci abraten. Er druckt nur mit ABS und nur aus verchipten Herstallerkartuschen (Tintenstrahldruckerpatronensyndrom). Das ist sehr teuer und ich rate jedem Anfänger, mit PLA zu beginnen. Denn ABS kann einem bei größeren Teilen in den Wahnsinn treiben, wenn es sich jedes mal verbiegt.

Ein Heatbed oder zumindest die Option der Nachrüstung ist immer von Vorteil. PLA ohne Heatbed ist nicht immer einfach, aber da hat jeder seine eigene Technik. Eine Patentlösung scheint es noch nicht zu geben.
 
F

Focuz

Foren-Einsteiger
Dabei seit
17.11.2014
Beiträge
2
Hallo zusammen,

danke für die Tipps!

Hatte schon befürchtet, dass die Makibox nicht wirklich was taugt. Dann wird es wohl noch etwas dauern, bis die ersten "Mainstream"- 3D-Drucker rauskommen (also für unter 500 Euro).

Dann werde ich mich noch ein wenig mit dem Thema befassen und eventuell etwas später einen Craftbot bestellen (danke an Haemmiker für den Tipp!).
Der bietet für 799 Euro ja vergleichsweise deutlich mehr als der Printrbot, den man hierzulande für 625 Euro als Kit bekommt.

Viele Grüße,
Tobias
 
paradroid

paradroid

Ausnahmetalent
Dabei seit
29.07.2014
Beiträge
1.305
Warum kein CTC für ~500€ mit ein bisschen Invest und Basteln (wenn's eh schon DIY gewesen sein sollte)?
 
R

Rob_3D

Fortgeschrittener
Dabei seit
10.07.2014
Beiträge
251
Warum kein CTC für ~500€ mit ein bisschen Invest und Basteln (wenn's eh schon DIY gewesen sein sollte)?

Weil der CTC momentan wieder ~800€ kostet ;)

(Da würde ich mir lieber den Craftbot für 799€ anschauen.) Nee, lieber noch nicht. Habe gerade ein Video mit Testbericht gefunden. Noch ist die Firmware nicht ausgereift. Er beherrscht keine Beschleunigungen, LookAhead usw. Noch ist die Druckqualität eines Makerbot und seine Clones dem CraftBot überlegen. Aber die Hardware vom CraftBot ist sehr vielversprechend.
 
Zuletzt bearbeitet:
paradroid

paradroid

Ausnahmetalent
Dabei seit
29.07.2014
Beiträge
1.305
Argh ... na dann auf die nächste Überschussfuhre aus China warten. :)
 
Haemmiker

Haemmiker

Fortgeschrittener
Dabei seit
03.05.2014
Beiträge
322
Von wann war der Testbericht? Die Jungs von Craftunique sind stetig drann am Verbessern, vor einem Tag gabs eine neue Firmware fürs Touch Display.

Wenn du warten magst, ich sollte meinen so am 5. Dezember oder die Woche danach bekommen :)
 
R

Rob_3D

Fortgeschrittener
Dabei seit
10.07.2014
Beiträge
251
Der Test war ein Youtube-Video. Ich bin gespannt auf das Teil. Die Hardware macht einen echt professionellen Eindruck. Wenn die tatsächlich die Firmware noch richtig gut hinbekommen, dann wird der Drucker eine echte Empfehlung sein. Mit dem ARM-Prozessor hat er auf jeden Fall gutes Potential.
 

3D-Drucker für Einsteiger (DIY-Kit?) - Ähnliche Themen

  • Farb 3D Drucker für 999US$ auf Indiegogo

    Farb 3D Drucker für 999US$ auf Indiegogo: https://www.indiegogo.com/projects/da-vinci-color-mini-full-color-3d-printer-design#/
  • SLS-Drucker von Sintratec für 5000€ ? Werden FDM durch Lasersinter ablösen ?

    SLS-Drucker von Sintratec für 5000€ ? Werden FDM durch Lasersinter ablösen ?: Hat jemand so ein Drucker? Was haltet ihr von diesen Möglichkeiten ? Irgendwann dürften FDM durch Lasersinter ablösen oder was meint ihr ? Kein...
  • 3D-Drucker für Projektarbeit

    3D-Drucker für Projektarbeit: Hallo schönen guten Tag Community, ich muss demnächst eine Projektarbeit machen und 2 3D-Drucker wirtschaftlich und technisch vergleichen und...
  • 3D Drucker Neuland Empfehlung für Einsteiger ?

    3D Drucker Neuland Empfehlung für Einsteiger ?: Hallo, ich bin ein totaler Anfänger was 3D Drucker betrifft und möchte mir demnächst einen kaufen. Jetzt wollte ich hier mal Fragen, welche...
  • Suche 3D Drucker für Einsteiger

    Suche 3D Drucker für Einsteiger: Hallo Leute, ich plane mir zu Weihnachten einen 3D-Drucker zuzulegen, habe noch nicht viel Ahnung von dem Thema - abgesehen vom 3D modellieren mit...
  • Oben