Spülmaschinenfest und Lebensmittelecht

Diskutiere Spülmaschinenfest und Lebensmittelecht im Forum Materialien im Bereich 3D-Drucken - Hallo liebe Community, ich möchte ganz frisch in die 3D Druck Welt einsteigen :) Ich habe leider noch keine Erfahrungen und brauche ein wenig...
E

Ernst Haft

Foren-Einsteiger
Dabei seit
11.06.2015
Beiträge
2
Hallo liebe Community,

ich möchte ganz frisch in die 3D Druck Welt einsteigen :)
Ich habe leider noch keine Erfahrungen und brauche ein wenig Hilfe, um mir meinen ersten 3D Drucker und passendes Material zu besorgen.
Zwar leuchten haufenweise Ideen in meinem Kopf auf, was ich alles machen könnte, aber irgendwo muss man ja erstmal anfangen ;)

Gibt es ein Material auf dem Markt, das transparent, lebensmittelecht und spülmaschinenfest ist? Für den Anfang wollte ich für meine Freundin und mich ein
paar selbst designte Schnapsgläser herstellen. Ist sowas möglich? Ohne scharfe Kanten, aber mit Details. Könnt ihr mir da ein paar Bezugsquellen am besten direkt aus Deutschland nennen?

Und ich brauche eine Entscheidungshilfe für meinen ersten 3D Drucker.
Was den Kostenpunkt angeht, möchte ich anfangs nicht mehr als 150€ für das Gerät ausgeben.
Vll. eine maximale Druckgröße von 200x200x200mm.. Da bin ich mir momentan noch nicht sicher, evtl. eher etwas weniger. Das dürfte für den Anfang schon gut reichen.

Ich freue mich über jede Antwort und Hilfe :)

Viele Grüße
Ernst Haft
 
A

Apa

Foren-Profi
Dabei seit
09.10.2014
Beiträge
653
Hallo Ernst,

also, als Anfänger und dann nur 150€ für Drucker und Material ausgeben zu wollen......:(

Das wird wohl nichts werden.

Da sind Deine Vorstellungen, so wie ich es lese auch nicht gerade ohne und zumindest am Anfang nicht mal näherungsweise erfüllbar.

Ich kann Dir als erstes nur empfehlen Dich äusserst ausführlich ins Thema einzulesen. Das was Du machen willst funktioniert nicht eben so mal mit einem einfachen Drucker, vom sehr anspruchsvollem Material mal abgesehen. Lebensmittelechtes Material gibt es, Transparent wohl eher nicht und Spülmaschinenfest wohl auch nicht wirklich. Zumindest bis jetzt.

Die günstigsten sinnvollen Drucker, mit denen man solche Materilaien verarbeiten kann wie z.B. der CTC beginnen bei ca. 500€ und müssen praktisch immer zuerst ein wenig umgebaut und verbessert werden. Dazu muß man sich aber ins Thema einarbeiten. Es gibt zwar mittlerweile auch Drucker die langsam so einigermaßen Plug & Play werden, aber das erkaufst Du Dir mit der Bindung an den Hersteller durch gegchipte Filamentkassetten, die in der Regel das dreifache des üblichen Preises kosten und Du nur eine sehr eingeschränkte Auswahl hast. Dazu kommt, daß auch bei diesen Drucker ständig etwas gewartet, repariert, oder umgebaut werden muß.

Dann kommt dazu, daß man sich ins Drucken erst oftmals sehr aufwendig und langwierig einarbeiten muß. Der Drucker ist nur eine Ausführende Maschine und es ist möglich, daß jemand, der gut mit einem Slicer (Software zur Erstellung der G-Codes) umgehen kann auch aus einem schlechten Drucker passable Ergebnisse hervorbringen kann. Es hilft Dir aber nicht der beste Drucker wenn man das Slicen nicht beherrscht. Dann produziert man auch damit nur Müll.

Das ist jetzt die nackte Wahrheit und das kannst Du jetzt ernst nehmen und Dich langsam an das sehr umfangreiche Thema herranarbeiten, oder Ignorieren und auf die Nase fallen. Dann kann ich wohl demnächst wieder einen äusserst günstigen Drucker zum Verkauf sehen, mit dem der Bestitzer nicht zurecht kommt. ( Nach so etwas brauchst Du erst gar nicht suchen, da es Dir ohne tiefgreifendes Wissen genauso ergeht)

Gruß Edwin
 
filamentworld

filamentworld

Foren-Einsteiger
Dabei seit
02.01.2014
Beiträge
23
Hi Ernst,
also der Anschaffungspreis für den Drucker könnte in der Tat etwas schwierig werden...
Zum Filament, ich würde dir HDglass empfehlen. Das ist lebensmittelecht und transparent. Ob es die Spülmaschine übersteht weiß ich ehrlichgesagt nicht, kommt vermutlich auf den Spülgang an ;-)

Gruß
Robin
 
VDX

VDX

Fortgeschrittener
Dabei seit
04.02.2015
Beiträge
234
... für Schnapsgläser würde ich erstmal die kommerziellen Dienstleister ausprobieren - da kannst du dir schon für 20-30€ plus Porto einen Set nach deinen Vorgaben drucken oder sintern lassen.

Eine Moglichkeit das waschmaschinenfest zu bekommen wäre aus den Kunststoffteilen Gießformen zu machen und dann ein gießfähiges oder tiefziehfähiges Material zu verwenden ... ginge sogar mit Glas ...

Viktor
 
filamentworld

filamentworld

Foren-Einsteiger
Dabei seit
02.01.2014
Beiträge
23
Eine Moglichkeit das waschmaschinenfest zu bekommen wäre aus den Kunststoffteilen Gießformen zu machen und dann ein gießfähiges oder tiefziehfähiges Material zu verwenden ... ginge sogar mit Glas ...

Viktor

Das ist auch eine sehr gute Idee!
CC-Products hat genau für diesen Verwendungszweck das ein Filament entworfen. An Glas habe ich daran bisher noch nicht gedacht...

Gruß
Robin
 
VDX

VDX

Fortgeschrittener
Dabei seit
04.02.2015
Beiträge
234
... da dürfte sich in der Entwicklung von Filamenten und 'high-tech'-Werkstoffen in den nächsten Jahren noch einiges tun.

Ich habe vor zig Jahren mit diversen Materialien und 'Umfomung' oder 'Umwandlung' herumexperimentiert - ein spannendes Thema sind Polymermixturen oder auch reine Kunststoffe, die nachträglich in Keramik umgewandelt werden oder zusätzlich noch mit Metall aufgefüllt (galvanisches Aufwachsen oder durch Imprägnierung).

Komplexe Mikrosensoren für die chemische Industrie haben wir z.B. durch Laminieren von mit Gold-Paste bedruckten Keramik-Polymer-Folien und Sintern im Ofen hergestellt - das Ergebnis waren winzige Keramik-Module mit komplexen inneren Goldstrukturen/Leiterbahnen, auf die ich dann später noch Chips und/oder Bond-Drähte fürs Kontaktieren nach Außen aufgebracht habe -- was aber auch einfacher mit FDM-Druck oder Paste-Dispensern und manueller (Mikro-) Montage zu machen ginge.

Bis sowas aber auch im DIY-Bereich läuft, dürften noch einige (zig?) Jahre vergehen ...

Viktor
 
E

Ernst Haft

Foren-Einsteiger
Dabei seit
11.06.2015
Beiträge
2
Wow, erstmal danke für die vielen Beiträge!
@Apa: Okay, ich sehe es ein, dass meine preisliche Vorstellung nicht der Realität entsprach. Für den Drucker werde ich wohl noch etwas sparen müssen.

... für Schnapsgläser würde ich erstmal die kommerziellen Dienstleister ausprobieren - da kannst du dir schon für 20-30€ plus Porto einen Set nach deinen Vorgaben drucken oder sintern lassen.

Eine Moglichkeit das waschmaschinenfest zu bekommen wäre aus den Kunststoffteilen Gießformen zu machen und dann ein gießfähiges oder tiefziehfähiges Material zu verwenden ... ginge sogar mit Glas ...

Viktor

Was ist der Unterschied zwischen sintern und drucken? Die Idee, die ersten Teile über einen Dienstleister herzustellen, gefällt mir. Habt ihr da ein paar Firmen parat, die sowas machen?
Gibt es wirklich kein Material, das sowohl lebensmittelecht als auch transparent ist? Könnte man die transparenten Objekte zum Schluss vielleicht mit einer Schicht überziehen, sodass das Ganze lebensmittelecht wird?
Aus Glas muss es nun nicht unbedingt sein. Kunststoff wäre ja bruchsicherer, worin ich Vorteile sehe.

Viele Grüße
Ernst
 
H

horst.w

Foren-Profi
Dabei seit
13.05.2014
Beiträge
935
Google weiss es und hier steht auch:

http://3druck.com/lieferantenhaendler/

Aber mindestens 3 Anbieter abklopfen, die Preisunterschiede sind gewaltig, ohne dass es sich derart gravierend in der Qualität auswirken würde.

H.
 
A

Apa

Foren-Profi
Dabei seit
09.10.2014
Beiträge
653
Ok, bei transparent hast Du wohl auch eine falsche Vorstellung.

Transparenter gedruckter Kunststoff wird nie klar und durchsichtig sein. Diese Materialien werden alleine schon bedingt durch die Verarbeitungsmethode immer Opak und undurchsichtig werden. Sie werden aber gut Lichtdurchlässig, was aber vielfach gebrochen wird, da Du immer Luft mit einträgst und eine Lackierung mit Lebensmittelechter Farbe macht es nicht einfacher und besser. Auch da mußt Du erstmal eine dafür geeignete und zugelassene finden.

Beim Sintern werden ganz feine Kunststoffkügelchen, die als Pulver vorliegen meist durch einen Laserstrahl mitteinander verschmolzen. Das Ergebnis ist aber auch immer nur wie bei Milchglas und nie wirklich ransparent. Transparent kann man nur gießen und das liest sich einfacher als es ist, da man die Flüssigkeiten dann zuvor im Vakuum entlüften muß und auch dabei so einiges beachter werden muß.
 
plasticmonk

plasticmonk

Foren-Einsteiger
Dabei seit
17.06.2014
Beiträge
18
Hi, ich arbeite für einen Filamenthersteller in Berlin. Unser PLA- Filament beteht aus einer PLA-Type, die auch für Lebensmittelverpackungen verwendet wird. Die Farben, die wir zusetzen kommen von einem deutschen Zulieferer und sind lebensmitteltechnisch unbedenklich. Alles in allem ist das Material äußerst unproblematisch, wenn auch nich zertifiziert für Lebensmittelverpackungen. Die Spülmaschine könnte allerdings ein Problem darstellen: PLA wir bei 60° weich und verzieht sich. Also maximal im Superökowaschgang.
Hier ein Überblick über unsere transparenten Filamente:
 
N

norelem

Nachwuchs-Autor
Dabei seit
24.02.2015
Beiträge
67
Aber hey, falls du einen Drucker mit 200x200x200 Bauraum für 150€ finden solltest, der brauchbare Ergebnisse liefert stell ihn doch mal hier rein ;)
 
R

Rallemann

Foren-Einsteiger
Dabei seit
19.07.2015
Beiträge
3
Filament mit Namen HDglass. Bekommt man bei Filamentworld.
 
Zuletzt bearbeitet:
paradroid

paradroid

Ausnahmetalent
Dabei seit
29.07.2014
Beiträge
1.305
HDGlas ist PETG - bekommst Du überall - auch günstiger.
 
A

Achim H.

Foren-Einsteiger
Dabei seit
24.09.2015
Beiträge
4
Also ich sehe Probleme mit dem Alkohol, der Giftstoffe aus dem Druckobjekt lösen könnte.
 

Spülmaschinenfest und Lebensmittelecht - Ähnliche Themen

  • Freundliche Grüße aus Mittelhessen

    Freundliche Grüße aus Mittelhessen: Hallo, ich bin ein absoluter Newbie in Sachen 3D-Druck. Plage mich seit ein paar Tagen mit einem Freesculpt EX2 herum und hoffe hier auf...
  • Ein freundliches hallo aus Helmstedt

    Ein freundliches hallo aus Helmstedt: Hallo Community ich bin ein 3d Druck faszinierte Person hehe und ich bastel sehr gerne an elektronischen Teile meine Frage ist eigentlich ist es...
  • Hallo und Danke!

    Hallo und Danke!: Moin zusammen, ich hab nun auch mal angefangen, mich mit 3-D Druck zu beschäftigen. Und an der Stelle gleich mal ein Danke an euch. Ohne...
  • Sneex - Print it! Konstruktion Entwicklung und Rapid Prototyping

    Sneex - Print it! Konstruktion Entwicklung und Rapid Prototyping: Hallo zusammen, wir sind ein junger 3D Druck Dienstleister wie es sie zu Hauf gibt. Mit dem Unterschied, dass wir jahrelange Erfahrung in der...
  • Inkbird ITC-100VH und Heizmatte

    Inkbird ITC-100VH und Heizmatte: Hallo zusammen, Bin neu hier und baue gerade einen Tronxy x5s nach. Ich möchte gern eine Silikon Heizmatte 30x30 kaufen - aber welche ?! Dazu...
  • Oben