Haftung auf dem Druckbett

Diskutiere Haftung auf dem Druckbett im Forum Conrad Renkforce im Bereich 3D-Drucker - Hallo Zusammen, wie sieht es bei euch mit der Haftung auf dem Druckbett aus? Ich habe mit PLA keine guten Erfahrungen gemacht. Mittlerweile...
ingoingo

ingoingo

Foren-Einsteiger
Dabei seit
26.01.2014
Beiträge
15
Hallo Zusammen,


wie sieht es bei euch mit der Haftung auf dem Druckbett aus?

Ich habe mit PLA keine guten Erfahrungen gemacht.

Mittlerweile gehe ich hin und reibe das Druckbett vor dem Druck mit Haarspray ein. Dazu ca. 65-70°C und Pla hält prima.

Wenn das Druckbett dann abgekühlt ist lösen sich die Teile von selbst.


Ich habe auch noch einen Tipp wie man Teile entfernen kann welche noch warm sind: Einfach mit einem mittelgroßen Gegenstand schnell gegen das Objekt schlagen. Dann löst sich das Teil auch super.

Ich bin auf eure Methoden gespannt.


Gruß Ingo
 
Freak

Freak

Fortgeschrittener
Dabei seit
12.10.2013
Beiträge
209
Hi,

ich setze auch auf die Haarspray Methode... allerdings mit ABS bzw. Nylon und 110°C Betttemperatur.

gruß Freak
 
S

Strahlerk5

Foren-Einsteiger
Dabei seit
22.06.2014
Beiträge
10
Hallo, also bisher bin ich eigentlich mit der Haftung ganz zufrieden, nach nun mehreren Drucken lässt die Haftung ein bisschen nach, denk aber das kommt daher das ich das Druckbett bisher noch nicht richtig sauber gemacht habe, wie genau macht ihr euer Druckbett denn sauber?

Die schlechte Haftung zeigt sich bei mir, wenn ich große Drucke mache das es dann immer an einer Seite das Material hochgeht, bin aber auch noch nicht lange besitzer eines RF daher habe ich auch noch nicht die genauen Temperaturen raus, bisher drucke ich mit ABS (PLA hatte ich zuerst, hier haben mir die drucke von der Qualität her nicht gefallen) und dem Temp BED TEMP: 165° (Layer 1) danach dann mit 158° weiter.

zum Ablösen der Teile habe ich einen großen flachen Spachtel, mit dem lässt sich das ganze sehr sehr gut lösen.
 
R

riu-dus

Foren-Einsteiger
Dabei seit
08.07.2014
Beiträge
33
PLA drucke ich kalt (30 grad Bettemperatur). Es verzieht sich rein garnichts. Auch bei grossen Auflageflächen. Ich nutze für PLA das 3M Scotch Blue (orange Version für empfindliche Oberflächen das klebt nicht so wie hulle. 36mmx50m für 10 EUR bei Amazon). Das Tape hält solange man es nicht vermackt beim ablösen.

ABS drucke ich very hot :) Bett 170 Grad erster Layer, dann 150-160 je nach Filamentsorte. BlueTape hält da nicht mehr. Ich habe aber nicht das normale Druckbett. Ich nutze einen Spiegel von 5mm Stärke, den ich auf 23x25cm zugeschnitten habe und mit clips auf dem originalen Bett fixiert habe. Den Spiegel wird vor dem Druck mit Glasreiniger fettfrei gesäubert. (Grund, mein Druckbett ist im Eimer. Extruder reingefahren nach hardware Notaus am Drucker. Z Endschalter aufgelöst) Vom Kaputten Bett bekomme ich die Heizung wahrscheinlich nicht zerstörungsfrei runter. Neue Heizung kommt in ca. 2 Wochen. Das Kaputte Bett wird aber gut durch die Silikonheizung zusammengehalten.

Die Haftung von kleinen Teilen ist enorm gut auf dem Spiegel. Grosse Teile verziehen sich wenn man den Drucker nicht einhaust. Ich mache das im Moment mit einem Müllbeutel der oben einen Schlitz hat für den Extruder und unten eben offen ist. Die Wärme kann so nicht so schnell weichen und das Objekt wird von dem Bett durchgeheizt. Optimal ist das aber noch nicht. Ich bin gerade dabei ein Plexiglasgehäuse zu schneiden. Mit einer oberen Cowling die mit mehreren Scharnieren um den Extruder führt. Ziel ist es soviel vom Extruder wie nur möglich aus dem Gehäuse zu nehmen um den Motor nicht der Hitze im inneren auszusetzen. Mal sehen wann ich damit fertig werde :rolleyes:

Nach ABS säubere ich das Druckbett, also den Spiegel, mit nem Tropfen Aceton.

Gruss
Udo
 
Zuletzt bearbeitet:
Trooper

Trooper

Nachwuchs-Autor
Dabei seit
29.03.2014
Beiträge
77
Es wäre Praktisch, wenn ihr vielleicht noch sagen würdet mit welchem Filament von welchem Hersteller ihr druckt.
Ich drucke bisher nur PLA und hatte zuerst das schwarze German-Rep-Rap von Conrad geholt. Nachdem ich Z noch ein tickchen weiter nach unten korrigiert hatte hielten die Drucke super auf dem original Keramik-Bett bei ca 55° (kalt hab ich noch nicht getestet) Extruder Temperatur 220°.
Dann kam das weiße PLA von iGo3D und da wars aus mit jeglicher Haftung auf dem Keramikbett, da half nur noch Krepp und bei jedem Druck nachjustieren mit den Pfeiltasten für Z beim ersten Layer. Der wurde dann auch ziemlich aufs Krepp gepresst. Haftung: Bombig! Ging nachher sehr schwer ab. zu schwer find ich, nachher zerbricht mir noch die Platte.
Nun hab ich nen Pröbchen von Filamentworld, haftet besser, aber ohne Krepp gehts immer wieder nach ein paar runden von der Keramik ab. Mit Krepp OK.
Da mir das dauernde Krepp geklebe auf den Sack geht, gehe ich wieder zurück zum German Rep-Rap PLA.

Zum Säubern hab ich Breff anti Fett. Geht sehr gut.
 
R

riu-dus

Foren-Einsteiger
Dabei seit
08.07.2014
Beiträge
33
Hallo Trooper.

Ich habe meinen Druckkopf auch bis auf 1 mikron auf dem Druckbett beim anfahren von 0 auf Z. Deswegen verwende ich, keine Z-Kompensation weil mein Bett vollkommen eben ist (ok 3-4 micron sind es übers ganze Bett diagonal. Damit kann ich leben).

Diese Vorarbeit ist aber auch einfacher. Ohne BlueTape direkt aufs Bett. Wenn ich blueTape benutze klebe ich auch ein Stück auf die Schraube, die den Z-Endschalter betätigt. Soll heissen, wenn ich Tape benutze habe ich um die Dicke des Tapes mein 0 nach unten verschoben. Da wird nix mehr ausgepresst. Das ganze funktioniert aber nur ohne Z-Kompensation.

Die andere Möglichkeit ist, wenn du Repetier benutzt in den Einstellungen ein Druckerprofil z.B. PLA-Tape zu hinterlegen und dort einen Z-Offset von z.B. 0.2 mm einzugeben. Diese 0.2 werden dann bei jedem Befehl auf Z addiert.

Ich drucke mit Velleman PLA ud ABS.

Gruss,
Udo
 
P

Packless1

Foren-Einsteiger
Dabei seit
01.07.2015
Beiträge
3
Ich hab bei meinem WT150 die gelochte Epoxyd-Platte durch 2mm Glas ersetzt, das ich mit Tesa-Krepp abdecke (hält je nach Größe 5 - 10 Drucke)
Das Glas mach ich mit Spiritus sauber, und die fertigen Teile hebele ich mit einem 6mm Stechbeitel ab.
 

Haftung auf dem Druckbett - Ähnliche Themen

  • Anycubic Ultrabase, keine Haftung.

    Anycubic Ultrabase, keine Haftung.: Hallo, Ich versuche etwas mit ABS zu drucken. Ich Habe mir eine Ultrabase Druckbett gekauft, welche sehr hoch gelobt wird was Haftung angeht...
  • FR4 GFK "Haftung Verbessert"

    FR4 GFK "Haftung Verbessert": Hey, da ich absolut begeistert von einer Erfahrung mit meiner FR4 Platte bin muss ich das auch in diesem Forum mitteilen. Das ist also für alle...
  • Starke Probleme mit Warping und Haftung auf Druckbett

    Starke Probleme mit Warping und Haftung auf Druckbett: Hallo zusammen, mittlerweile habe ich meinen da Vinci 1.0 Pro in betrieb genommen und schon zwei mehr oder weniger gute Drucke gemacht...
  • Haftung Glasfaserplatte

    Haftung Glasfaserplatte: Hallo zusammen, bin seit kurzem glücklicher Besitzer eines M200 mit Heizbett und Single Extruder. Am Anfang hatte ich auch keine Probleme mit der...
  • Drucken gelingt aufgrund von Haftung nicht mehr

    Drucken gelingt aufgrund von Haftung nicht mehr: So, nachdem ich recht zufrieden war mit der FR4 ohne Haarspray und alles super lief, versuchte ich schon seit einigen Wochen eine recht große...
  • Oben