Drucker verschiebt X und Y Achse während dem Drucken vollkommen zufällig?

Diskutiere Drucker verschiebt X und Y Achse während dem Drucken vollkommen zufällig? im Forum Drucken Allgemein im Bereich 3D-Drucken - Guten Tag, Ich habe seit geraumer Zeit das Problem, dass mein Drucker während dem Druck scheinbar zufällig die X und Y-Achse verschiebt. Ich habe...
K

Korlimann

Foren-Einsteiger
Dabei seit
26.01.2017
Beiträge
7
Guten Tag,

Ich habe seit geraumer Zeit das Problem, dass mein Drucker während dem Druck scheinbar zufällig die X und Y-Achse verschiebt. Ich habe jetzt bereits zwei Versuche gehabt, und bei beiden hat er nach einigen Schichten das Teil, welches gedruckt wurde um gute 3cm verschoben - einfach nur mehr zum wegwerfen.
Ich habe absolut keine Ideen woran es liegen könnte und bin schon ein wenig verzweifelt.

Mein Drucker ist der Prusa i3 von Anycubic und hat bislang eigentlich immer gute Dienste geleistet.

Als Slicer benutze ich zurzeit Ultimaker Cura, die aktuellste Version.
Ich habe folgende Einstellungen verändert:
Layer Height: 0.2mm
Wall Thickness: 1.0mm
Infill Density: 20%
Printing Temperature: 220°C (Ich verwende aktuell schwarzes Filament von Janbex, wobei manchmal irgendwie gar kein Filament rauskommt, es dann während dem Wandern zum anderen Ende des Hotbeds aber regelrecht "ausläuft" Bin davon ausgegangen, das es vielleicht zu heiß ist und habe es mit 210°C probiert, was allerdings keinerlei Veränderung gebracht hat..)
Diameter: 1.75mm
Flow: 100%
Retraction ist eingeschaltet, aber nichts umgestellt worden.
Speed + Travel Speed: 40mm/s (da ich oft Probleme hatte wenn der Drucker sich zu schnell bewegt hat und dann Schritte übersprungen, sich also wieder in den beiden Achsen verschoben hat. Mit 40mm/s hatte ich bis jetzt noch nie Probleme)
Printing Cooling ist eingeschaltet, aber seltsamerweise dreht sich der Lüfter trotzdem nicht - ist bei dem Druck aber egal, da er keinen Support oder überhänge hat.
Support ist zwar ein, bei dem Druck aber nicht benötigt.
Als Build Plate Adhesion habe ich Skirt ausgewählt, da es am Anfang immer ein wenig dauert, bis das erste Filament herauskommt, was dadurch vorgebeugt wird.

Naja, das waren so alle Einstellungen, welche ich jetzt vorgenommen habe. Ich habe wirklich keinen Plan woran es liegen könnte, und hoffe hier antworten zu finden.

Falls ich etwas vergessen habe, bitte einfach bescheid sagen.

Vielen Dank und MfG
Korlimann
 
P

Pantah

Foren-Einsteiger
Dabei seit
19.12.2017
Beiträge
3
Hi Korlimann,
das "verschieben" des Druckes kommt von Schrittverlusten der Schrittmotoren die die Achsen antreiben.
Ich würde zuerst mal die Spannung am Eingang der Steuerungsplatine messen - sollte 12 oder 24 Volt betragen
- wenn das nicht passt > Fehler suchen und beheben!

Dann würde ich die Steppertreiber (A4988 ??) von X- und Y-Achse auf 0,32 volt einstellen: http://3d-drucker-community.de/forum...%A4hr#post2243 (DANKE crazy-hardware)
oder gleich durch ordendliche TMC2100 / TMC2208 ersetzen > ich würde die SilentStepStick TMC2208 empfehlen
- das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht!

Grüße
Pantah
 
P

PELLETEXT

Fortgeschrittener
Dabei seit
21.01.2018
Beiträge
237
Hi Korlimann,
das "verschieben" des Druckes kommt von Schrittverlusten der Schrittmotoren die die Achsen antreiben.

Grüße
Pantah

Ein Verschieben um 3 cm durch Schrittverluste kann ich mir schlecht vorstellen. Ich kenne aber einen Fall, wo das Ritzel einfach zu locker auf der Stepperachse saß und durchdrehte. Loctite soll Abhilfe gebracht haben.
Mit einem Filzstift einen Strich über die Stirnfläche der Achse und das Ritzel ziehen bringt jedenfalls schnell Gewissheit. Oder halt gleich Loctite von außen drauf - falls es nichts nützt, dann schadet es auch kaum.
 
P

PELLETEXT

Fortgeschrittener
Dabei seit
21.01.2018
Beiträge
237
Hey, entschuldige meine verspätete Antwort bitte, aber was genau ist denn Loctite? :)

http://www.loctite.at/produkte-16511.htm . Was GENAU kann ich in diesem Fall nicht sagen, weil die Eigenschaften sehr unterschiedlich sind. Am bekanntesten sind Schraubensicherungen, die nachher noch löslich sind. Bei Stepperachsen kann man wohl gleich das festeste Loctite nehmen, weil auch die weniger Festen dazu führen, dass man das Ritzel niht mehr abnehmen kann, ohne dem Motor zu schaden.
So einen Fall habe ich, aber es gibt viele Möglichkeiten, so einen Motor weiter zu verwenden, indem man ein größeres, selbst gedrucktes Ritzel oder Zahnrad draufschiebt. Freilich muss man für den Drucker dann einen neuen Motor nebst Ritzel kaufen.
 
D

Digibike

Fortgeschrittener
Dabei seit
05.01.2014
Beiträge
488
Eigentlich bekommt man das ganz gut wieder auf - wenn man Wärme mit ins Spiel bringt. Nur, je fester das Loctite ist, desto mehr Hitze brauchts nachher
dann auch wieder, um es wieder löslich zu machen.... Mit heißer Lötspitze bekommt man da sehr viel gelöst. Aber wenn man Locitet Hochfest verwendet hat,
wird's "lumpig". Da wird's dann wohl eine offene Flamme brauchen (Hartlötlampe etc.). Da kann man tatsächlich den Motor dann in die Tonne, da dann Härtung
der Welle im Eimer ist und innen die Lötpunkte an den Wicklungen ebenfalls Ihre Freude haben. Wenn man die Welle etwas kerbt (beim einschrauben entsteht
ja ein Abdruck, wo es die Kerbe braucht) und dann etwas leichtfestes Loctite auf die Madenschraube und gut Handfest anziehen, dann passiert i.dr. nichts mehr
und wenn das Ritzel wieder runter muß, bekommt man mit kurz mit dem Lötkolben warm machen die Schraube wieder auf.

Gruß, Digibike
 
P

PELLETEXT

Fortgeschrittener
Dabei seit
21.01.2018
Beiträge
237
..., da dann Härtung der Welle im Eimer ist ...

Gruß, Digibike

Ich würde gern mal einen Beweis sehen, dass eine Stepperwelle gehärtet ist. Mag ja sein, dass es Stepper mit Gleitlagern gibt, aber unsere Nema17 sind wohl stets mit Wälzlagern ausgestattet - da wäre Härtung der Welle nicht nur sinnlos, sondern eher schädlich. Z.B. weil dann die Madenschraube schlechter Halt findet.
In einem anderen Forum gab´s da unlängst einen Fall, wo eine Welle direkt am Ritzel glatt durchgebrochen war. Mit Härtung hatte das nichts zu tun, eher mit anderen Herstellungsfehlern.

Abgesehen davon, dass man eine Veränderung des Härtezustands an den sogenannten "Anlassfarben" erkennt, sollten solche Behauptungen nicht aufgestellt werden. Auch das Sichern von Madenschrauben bringt nichts, wenn sich deren Spitze in die Welle "eingearbeitet" hat. Im Gegenteil, da würde Loctite eher das Nachziehen der Schraube behindern.
 

Drucker verschiebt X und Y Achse während dem Drucken vollkommen zufällig? - Ähnliche Themen

  • 2D-Drucker-Probleme / Hilfe gesucht

    2D-Drucker-Probleme / Hilfe gesucht: Hallo, mein Sohn baut einen 2D-Drucker, der einen Stift über zwei NEMA-Motoren bewegt. Die Steuerung erfolgt über einen Arduino UNO mitsamt...
  • Hilfe bei Drucker Auswahl

    Hilfe bei Drucker Auswahl: Hallo zusammen, ich möchte meinem Freund zu Weihnachten ein Einsteiger Drucker schenken. Nach wirklich intensiver Recherche bin ich immer wieder...
  • Erfahrungen mit 3D-Drucker Anycubic Vyper

    Erfahrungen mit 3D-Drucker Anycubic Vyper: Hi, ist hier wer aktiv, der mir helfen kann? Hat jemand den Anycubic Vyper bereits ausgiebig testen können und kann mir berichten, wie zufrieden...
  • Farb 3D Drucker für 999US$ auf Indiegogo

    Farb 3D Drucker für 999US$ auf Indiegogo: https://www.indiegogo.com/projects/da-vinci-color-mini-full-color-3d-printer-design#/
  • Anfänger braucht Hilfe bei Druckerkauf

    Anfänger braucht Hilfe bei Druckerkauf: Hallo zusammen, ich möchte mir einen 3D Drucker zulegen. Der Drucker soll hauptsächlich dafür verwendet werden, verschiedene Spielzeuge für meine...
  • Oben