Anleitung Pololu A4988/DRV8825 einstellen ( ohne Gewähr )

Diskutiere Anleitung Pololu A4988/DRV8825 einstellen ( ohne Gewähr ) im Forum Multirap im Bereich 3D-Drucker - Es wird mit Sicherheit irgendwann einmal der Zeitpunkt kommen, das ein Pololu das zeitliche segnet und ausgetauscht werden muss. Das muss nicht...
C

crazy-hardware

Fortgeschrittener
Dabei seit
25.11.2013
Beiträge
269
Es wird mit Sicherheit irgendwann einmal der Zeitpunkt kommen, das ein Pololu das zeitliche segnet und ausgetauscht werden muss. Das muss nicht der Wärmetot sein sondern kann schon durch die Unterbrechung der Kabel zum Motor geschehen und da mindestens 2 Motoren beim Drucken ständig bewegt werden ( X-Achse / Extruder ) wird es irgendwann auch zu einem Kabelbruch kommen der dann den Pololu zerstören kann.

Neue Pololus sind in der Regel nicht zu Eurem Drucker/Motor passend eingestellt und das birgt auch gleich die Gefahr das die neuen Pololus beim Einbau direkt zerstört werden.
Was muss nun eingestellt werden? Es ist die Strombegrenzung für den Motorstrom. Beim Multirap pro vertragen die Motoren max. 1,68A und daraus folgt das dieser Wert auf keinen Fall
überschritten werden darf. Ist der Strom zu gering eingestellt fehlt den Motor die Kraft, ist er zu hoch eingestellt wird der Motor überhitzen, ausserdem wird der Motor lauter und auch im Stand piepen. Dieses piepen machen sich einige zu nutzen, um den Pololu nach Gehör einzustellen, die Pololu-Temperatur muss dabei auch beachtet werden. Diese Methode ist allerdings ein Provisorium, denn die optimale EInstellung für unseren Drucker findet man so nicht.

Schaut man ins Datenblatt des A4988, dann findet man eine Formel die die Abhängigkeit des Stroms von einer Referenzspannung wiedergibt.

Sie lautet : Vref = Imax x (8 x Rs)

Rs ist ein auf der Platine verbauter Widerstand der im allgemeinen 0,05 Ohm beträgt, Imax unser maximaler Motorstrom. Die aus dieser Formel resultierende Spannung können wir mit einem Multimeter am Schleifer des auf der Platine befindlichen Trimmers messen. Ich habe dazu eine Messleitung auf GND vom Netzteil gelegt und die 2 Messleitung vom Multimeter mit Hilfe einer Krokodilklemme auf den nicht isolierten Schaftteil eines Kreuzschraubendrehers befestigt. Stecken wir den Schraubendreher nun in das Stellglied des Trimmers kann auf dem Multimeter direkt beim einstellen die Spannung kontrolliert werden ( Netzteil eingeschaltet und USB am PC angeschlossen ).
Ich habe vor meinem Experiment die ursprünglich eingestellten Spannungen gemessen und sicherheitshalber notiert, so kann der Urzustand problemlos wieder hergestellt werden.

Zu meiner Überraschung sind die X-/Y-/Z-Achsenmotoren nur mit Vref=0,22V voreingestellt, daraus resultiert ein Motorstrom von 0,55A. Das erklärt warum die Motoren keine nennenswerte Wärme erzeugen und auch die Pololus recht kalt bleiben. EInzig beim Extruder-Pololu wich die Spannung mit 0,588V recht deutlcih ab. 1,47A fliessen bei dieser Einstellung durch den Motor und das fühlt man auch deutlich an der Wärmeentwiklung.von Motor/Pololu.

Ich habe die Einstellungen verändert, weil ich auf der Y-Achse gelegendlich Schrittverluste hatte/habe. Bei einem Versuch mit 0,4V (1A) haben die Achsen deutlich mehr Kraft. Das macht sich gleich 3 mal bemerkbar.
1. die Motoren werden deutlich wärmer
2. die Pololus werden deutlich wärmer
3. der Druckbetrieb wird deutlich lauter ( gefiel meiner Frau gar nicht )

Ich habe die Referenzspannung daraufhin wieder reduziert und zwar auf 0,25V=>0,625A . Mit dieser Einstellung läuft der Ducker wieder ruhig und hat trotzdem etwas mehr Kraft auf den Achsen, die Motoren/Pololus bleiben wieder kalt und was die vorherigen gelegendlichen Schrittverluste angeht, das muss ich jetzt erst einmal abwarten und testen.

Die Formel lässt sich noch etwas vereinfachen, denn 8x0,05=0,4 und der Kehrwert von 0,4 ist 2,5.
Für den Strom ergibt sich daraus Imax=Vref*2,5 bzw. Vref=Imax*0,4


Grundsätzlich gilt für den DRV8825 das gleiche wie für den Pololu A4988, allerdings ändert sich die Formel etwas, weil sich z.Bsp. Rs geändet hat.

Sie lautet : Vref = Imax x (5 x Rs)

Welchen Wert Rs beim DRV8825 hat lasse ich mal offen, im Datenblatt wird mit 0,25 Ohm gerechnet, ich habe allerdings im Internet auch Werte von 0,1 Ohm gefunden. Da muss man im Zweifelsfall mal auf die Platine schauen was da aufgelötet ist.
Vorteile des DRV8825 gegenüber dem A4988 sind u.a.:
- höherer max. Strom
- 1/32 Schrittweite möglich ( A4988 1/16 )
- geringere Wärmeentwicklung des DRV8825

Vorsicht! Bei allen Einstellung stehen die Platinen unter Spannung, Mit dem Schraubendreher abrutschen, an einer falschen Stelle ansetzen das Multimeter statt auf Spannung- auf Strommessung stehen haben etc. können zum Kurzschluss und der Zerstörung nicht nur des Pololus führen!
Im Netz findet man auch Hinweise, das Imax nicht grösser als 70% des max. Motorstroms sein sollte. Grundsätzlich gilt, nicht mehr Strom als nötig,
wenn 0,5 A für die Aufgabe reichen sollten nicht 1A eingestellt werden.

Gruss Hansi
 
Zuletzt bearbeitet:
C

crazy-hardware

Fortgeschrittener
Dabei seit
25.11.2013
Beiträge
269
....und up!
 
paradroid

paradroid

Ausnahmetalent
Dabei seit
29.07.2014
Beiträge
1.305
Danke für die Zusammenfassung!
 

Anleitung Pololu A4988/DRV8825 einstellen ( ohne Gewähr ) - Ähnliche Themen

  • Suche Programm oder auch Anleitung mit dem man so

    Suche Programm oder auch Anleitung mit dem man so: Suche Programm oder auch Anleitung mit dem man so ein Objekt selbst zeichnet einfach erstellt oder verformt
  • Bedienungsanleitungen

    Bedienungsanleitungen: Ich habe mir einen CTC 3D-Drucker gekauft und bin gerade dabei den Druckkopf zu montieren. Leider war keine Aufbauanleitung bzw. eine...
  • Allgemeine Anleitung für die Bearbeitung nach dem Druck

    Allgemeine Anleitung für die Bearbeitung nach dem Druck: Hallo, habe jetzt schon seit ca. einem Jahr eine B9 Drucker und er druckt auch super und toll. Jetzt habe ich aber immer das Problem, dass die...
  • Temp-Sensoren - anleitung?

    Temp-Sensoren - anleitung?: Moin, endlich isset wieder kalt genug um sich in die Bastelstube zu verziehen und zu werkeln. Nach der Sommerpause hat sich nicht nur mein PLA &...
  • Oben