Was ist eigentlich "Support"?

Diskutiere Was ist eigentlich "Support"? im Forum Häufige Fragen im Bereich Für Einsteiger - Support oder auch "Unterstützung" bezeichnet man gedrucktes Material, das nicht zum eigentlichen Objekt gehört sondern lediglich zu dessen...
G

Gast

Gast
Support oder auch "Unterstützung" bezeichnet man gedrucktes Material, das nicht zum eigentlichen Objekt gehört sondern lediglich zu dessen Unterstützung dient. Dies wird beispielsweise benötigt, wenn freischwebende Teile gedruckt werden: Da auch auf das Plastik die Schwerkraft wirkt, würde es einfach etwas abknicken bzw. "herunterfallen". Damit es an der richtigen Stelle bleibt, wird darunter entsprechend "Support" gedruckt. Wenn alles gedruckt ist, kann der Support einfach herausgebrochen werden. Je nach Objekt-Design geht das leichter oder schwerer und ist auch entsprechend Rückstandsloser.

Ziel sollte es immer sein, ein Objekt mit so wenig Support wie möglich zu drucken. Hierbei muss es notfalls auch in mehrere, sinnvolle Teile aufgeteilt werden. Weniger Support heißt: Weniger Druckzeit, weniger Materialverschleißt, weniger Müll und damit auch: geringere Kosten.

Anbei ein Beispiel wie Support aussehen könnte.
 

Anhänge

  • photo142.png
    photo142.png
    24,2 KB · Aufrufe: 0
  • photo143.jpg
    photo143.jpg
    209,5 KB · Aufrufe: 0
Tralare

Tralare

Foren-Einsteiger
Dabei seit
25.04.2013
Beiträge
45
Bin mal gespannt, wann es die ersten Drucker gibt, die ohne Support drucken können.
Im Prinzip müsste man ja "nur" die Temperatur des Materials so exakt erwärmen, dass es sich direkt verfestigt, wenn es aus der Extruder-Öffnung gedrückt wird.
 
VDX

VDX

Fortgeschrittener
Dabei seit
04.02.2015
Beiträge
234
... solange das Teil nicht frei im Raum gedreht werden kann (mit einer 5-Achs-Mechanik), um immer auf eine schon vorhandene Oberfläche aufsetzen zu können, wird's ganz ohne Support nicht gehen - es gibt immer wieder mal Überhänge, deren Verbindung zum Hauptkörper erst ein paar Ebenen höher/später gedruckt wird.

Auch der eigentlich 'supportfreie' 3D-Druck in/auf ein Pulverbett wird oft mit dünnen Verbindungsstegen zu darunterliegenden Oberflächen oder zur Basis konstruiert, damit die dünnen Schichten sich beim Aushärten oder Abkühlen nicht verformen ...

Viktor
 
D

Digibike

Fortgeschrittener
Dabei seit
05.01.2014
Beiträge
487
Bin mal gespannt, wann es die ersten Drucker gibt, die ohne Support drucken können.
Im Prinzip müsste man ja "nur" die Temperatur des Materials so exakt erwärmen, dass es sich direkt verfestigt, wenn es aus der Extruder-Öffnung gedrückt wird.

Gibts doch schon - allerdings nicht im FDM-erfahren... Und die Wurst so exakt raus zu drücken, daß Sie exakt bei auftreffen auf die gewünschte Höhe just in dem Moment
sich soweit verfestigt, daß Sie nicht wegfließt, aber gleichzeitig noch mit der bestehenden Schicht und dem nachfolgenden Filament verbindet wird interessant werden...
Kannst ja spaßeshalber mal die Temperatur immer 5 Grad pro Layer runter setzen, dann wirst merken, was ich meine: Irgendwann ist´s gerade noch so flüssig, daß es
rausläuft, aber es verbindet sich nicht mehr richtig mit dem bereits gedruckten mit der Folge, daß du es so wieder wegziehen kannst - sprich 0 festigkeit...


Gruß, Digibike
 
F

fabelwesen

Foren-Einsteiger
Dabei seit
14.01.2017
Beiträge
1
Hallo - bin ein newbie hier im Forum und schnalle nicht, wie ich ein neues Thema anlegen kann - pls. help!
 
DerSpazierer

DerSpazierer

Foren-Einsteiger
Dabei seit
13.04.2017
Beiträge
4
Der Support ist aber immer auch aus dem selben Druckmaterial wie das Objekt selbst, oder? Gibt es nicht auch eine Möglichkeit, den Support aus einem anderen - sagen wir mal billigerem, leichter zu entfernenden - Material zu drucken?
 
VDX

VDX

Fortgeschrittener
Dabei seit
04.02.2015
Beiträge
234
... gibts, wird mit Dual- oder Multi-Material-Köpfen gemacht ... macht die Drucker-Konfiguration schwieriger ...

Viktor
 
DerSpazierer

DerSpazierer

Foren-Einsteiger
Dabei seit
13.04.2017
Beiträge
4
Alles klar, danke für die Antwort Viktor!
 
M

Mc.Vellemann

Foren-Einsteiger
Dabei seit
29.05.2017
Beiträge
5
... solange das Teil nicht frei im Raum gedreht werden kann (mit einer 5-Achs-Mechanik), um immer auf eine schon vorhandene Oberfläche aufsetzen zu können, wird's ganz ohne Support nicht gehen - es gibt immer wieder mal Überhänge, deren Verbindung zum Hauptkörper erst ein paar Ebenen höher/später gedruckt wird.

Auch der eigentlich 'supportfreie' 3D-Druck in/auf ein Pulverbett wird oft mit dünnen Verbindungsstegen zu darunterliegenden Oberflächen oder zur Basis konstruiert, damit die dünnen Schichten sich beim Aushärten oder Abkühlen nicht verformen ...

Viktor

Besser hätte ich das jetzt auch nicht sagen können .
Man kann mit einer Klebepistole keine 2 cm lange Basis aufbauen .aber wir reden vom Preis oder ?
 
M

Mc.Vellemann

Foren-Einsteiger
Dabei seit
29.05.2017
Beiträge
5
Der Support ist aber immer auch aus dem selben Druckmaterial wie das Objekt selbst, oder? Gibt es nicht auch eine Möglichkeit, den Support aus einem anderen - sagen wir mal billigerem, leichter zu entfernenden - Material zu drucken?

Man kann zum Beispiel -
so eine Art Gips nehmen -die man dann im Wasserbad entfernen kann .
Schokolade ist natürlich besser .;)
 
V

Voxel

Foren-Einsteiger
Dabei seit
15.01.2017
Beiträge
2
Ohne Support geht es bei großen Überhängen einfach nicht. Das ist der Grund, warum es Drucker mit 2 oder mehreren Extrudern gibt (z.B. Ultimaker 2/ 3, Raise3D...). Ich habe z.B. einen "BCN3D Sigma", der ist nicht ganz so teuer, wie der Ultimaker aber ein erstklassiges Gerät. Natürlich muss man auch da, wie bei allen FDM-Druckern, immer ein wenig mit den Einstellungen herumprobieren, bis man das beste Druckergebnis hat. Aber drucken mit Support oder auch mit zwei Farben funktioniert super. Ich habe schon wasserlösliches PVA ausprobiert (zur Freude meines Sohnes, der es spannend fand, wie sich Support unter den Flügeln seines X-Wing-Fighters zuerst in eine glibbrige Masse verwandelte und sich dann bequem ablösen lies) und auch "Poly Support" - ein Supportmaterial, das nicht wasserlöslich ist, aber auch keine feste Verbindung mit dem gedruckten PLA-Filament eingeht, so das man es wunderbar leicht und vor allem sauber und rückstandsfrei herausbrechen kann. Also Drucker mit 2 Extrudern sind zwar sehr teuer, aber es lohnt sich!
Aber bitte hütet Euch Mitgebsel für den Kindergeburtstag zu drucken! Der gesamte Kindergeburtstag gerät aus der Zeitplanung, weil ihr die Kids nicht mehr aus dem Werkzeugkeller rauskriegt. :) Sie können ziemlich lange vor so einem Drucker herumstehen und ständig fragen, "Wie lange dauert das noch?", "Kann ich noch einen Schlüsselanhänger für meinen Bruder bekommen..." etc.
Allerdings ist euch die Bewunderung der gesamten Kinderschaft sicher, 3D-Druck ist bei den Kids eben cool!
 

Was ist eigentlich "Support"? - Ähnliche Themen

  • Was ist eigentlich "InFill"?

    Was ist eigentlich "InFill"?: Als "InFill" bezeichnet man das Plastik innerhalb eines Objektes. Je nach Einstellung druckt ein 3D-Drucker wie beispielsweise der Makerbot 2-3...
  • Was ist eigentlich eine "Build platform"?

    Was ist eigentlich eine "Build platform"?: Als Build platform oder auch "Druckplatte" bezeichnet man die Platte, auf der ein 3D-Drucker druckt. Meistens besteht diese Platte aus Aluminium...
  • Was ist eigentlich ein "Extruder"?

    Was ist eigentlich ein "Extruder"?: Der Extruder bildet mehr oder weniger das Kernstück eines 3D-Druckers. Im Falle eines Makerbot ist er dafür verantwortlich, das Filament...
  • Was ist eigentlich "Filament"?

    Was ist eigentlich "Filament"?: Als "Filament" oder zu deutsch auch "Faden" bezeichnet man das Plastik, das von einem 3D-Drucker erst eingezogen und dann eingeschmolzen wird. Ein...
  • Was ist eigentlich "Raft"?

    Was ist eigentlich "Raft"?: Raft (deutsch etwa: "Fundament" oder "Grundplatte") sagt man, wenn ein zu druckendes Objekt mit einem "Fundament" versehen wird. Hierbei spielt es...
  • Oben