Innenwände schlagen fehl.

Diskutiere Innenwände schlagen fehl. im Forum Drucken Allgemein im Bereich 3D-Drucken - Hallo, ich habe ein Problem beim drucken von Innenwänden bei z.B. Löchern. Die erste Schicht wird korrekt gedruckt aber die nächsten halten...
T

TomMaier

Foren-Einsteiger
Dabei seit
23.04.2018
Beiträge
9
Hallo,

ich habe ein Problem beim drucken von Innenwänden bei z.B. Löchern.

Die erste Schicht wird korrekt gedruckt aber die nächsten halten nicht richtig zusammen und sind zu groß. (Siehe Fotos)

Ich habe schon höhere Temperatur, mehr flow und mehr infill overlap ausprobiert. Ohne Erfolg.

Ich benutze übrigens PLA bei 205C 40%infill 120flow 0.4nozzle 0.2layer height 1.2wall thickness auf einem Anet A8 mit Cura.

Was könnte das Problem sein?

Liebe Grüße
Tom
 

Anhänge

  • photo3779.jpg
    photo3779.jpg
    624,1 KB · Aufrufe: 0
  • photo3780.jpg
    photo3780.jpg
    576,8 KB · Aufrufe: 0
P

PELLETEXT

Fortgeschrittener
Dabei seit
21.01.2018
Beiträge
237
...
Die erste Schicht wird korrekt gedruckt aber die nächsten halten nicht richtig zusammen und sind zu groß. (Siehe Fotos)...
Liebe Grüße
Tom

Wundert mich nicht, dass sich zu so einem wohl überdramatisierten Titel niemand meldet. Wenn die einzelnen Schichten wirklich nicht aneinander haften würden, dann müssten halt die Lagen gezeigt werden und nicht die Draufsicht.

Wenn man nicht grad den Vase-Modus verwendet, dann setzt die Düse für jede Lage ab und beginnt an einer anderen Stelle mit der nächsten Lage (da gibt´s in Cura außer Vase noch 3 weitere Einstellmöglichkeiten). Da zieht die Düse einen mehr oder minder feinen Spinnfaden von einem Absatz zur nächsten Lage.

Sowas erkennt man übrigens mühelos, wenn man beim Drucken zuschaut.

Beeinflussbar ist das u.A. mit "Retract" - aber das lohnt doch nicht. Eine Rundfeile oder ein heißer Nagel tut´s doch auch.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

TomMaier

Foren-Einsteiger
Dabei seit
23.04.2018
Beiträge
9
Das Problem ist nicht stringing. Die Fäden, die man auf dem Bild sieht sollten eigentlich die äußerste Lage der Innenwand sein. Weil eine Schicht fehlt sind z.B. Löcher zu groß und instabil.
Das Problem, dass die Lagen nicht halten ist nicht überall, sondern nur an Innenwänden. Deshalb kann ich auch kein anderes Bild hochladen.
 
QueckSilber

QueckSilber

Foren-Einsteiger
Dabei seit
15.03.2018
Beiträge
32
Hi TomMaier,
vorweg ich habe keinen Anet A8 und kenne mich mit dem nicht aus.
Allerdings lese ich gerade in einem Heftchen (Make heißt es) einen Artikel darüber. Eines der Beispiele darin sieht nach deinem Problem aus.
Dieser Drucker muss erst stabil umgebaut werden, damit er gut funktioniert. Lockere Achsen, Riemen und das Bett etc.
Hast Du schon etwas nachgerüstet oder ist der Drucker im Werkszustand?
 
T

TomMaier

Foren-Einsteiger
Dabei seit
23.04.2018
Beiträge
9
Dieser Drucker muss erst stabil umgebaut werden, damit er gut funktioniert. Lockere Achsen, Riemen und das Bett etc.
Hast Du schon etwas nachgerüstet oder ist der Drucker im Werkszustand?

Das ist Ironie...
ich bin gerade dabe die Teile für einen Alurahmen zu drucken. Dazu muss ich aber erst das Problem beheben, weil sonst die Löcher nicht passen.
Ich habe bisher erst die Lager gegen Gleitlager getauscht und die Heizbettbefestigung mit gedruckten Teilen verbessert.
Kannst du mal ein Bild von dem Make Artikel schicken?
Ich werde mal einen schnellen Test mit rechteckigen Löchern machen vielleicht geht das besser.
 
P

PELLETEXT

Fortgeschrittener
Dabei seit
21.01.2018
Beiträge
237
...Weil eine Schicht fehlt sind z.B. Löcher zu groß und instabil....

Mehr Perimeter und kleiner konstruierte Löcher könnten in der Praxis vielleicht nützen - wären aber nur eine Notlösung. Wahrscheinlich sind die äußeren Perimeter umso fester "aufgeschrumpft".
Ob jetzt das Material zu stark ausgast oder zu stark abgekühlt ist wird nur mit Versuchen zu ermitteln sein. Gebläse abschalten kann allerdings dazu führen, dass dieser sehr gut geratene Zapfen dann entsprechend schlechter wird. Entsprechende manuelle Änderungen am GCode wären dann auch noch möglich (z.B. M107 bis zum obersten Layer des Unterteiles und M106 ab da). Anhang anzeigen G-Code_deutsch.txt

Aber für mich sind die Fäden einfach zu dünn für normal extruiertes Material. Keine Ahnung was die wahre Ursache ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

TomMaier

Foren-Einsteiger
Dabei seit
23.04.2018
Beiträge
9
No Title

Ich habe jetzt nochmal alle Riemen nachgezogen und alle Einstellungen in Cura zurückgesetzt. Dann habe ich in autodesk Inventor ein Teststück mit einem runden und einem rechteckigen Loch erstellt und gedruckt. Das hat perfekt funktioniert(siehe Bild).
Danach habe ich nocheinmal das ursprüngliche Teil mit den gleichen Einstellungen probiert, das hat allerdings wieder nicht funktioniert.
Könnte das Problem bei dem 3D Modell liegen?
​​​​​​Das Teil ist der Wireholder von hier:
https://www.thingiverse.com/thing:2263216
 

Anhänge

  • photo3782.jpg
    photo3782.jpg
    478,7 KB · Aufrufe: 0
D

Digibike

Fortgeschrittener
Dabei seit
05.01.2014
Beiträge
487
Hmmh!

Fehler habe ich schon gefunden, aber ich glaube, nicht bei dem Teil, wenn ich das richtig gesehen habe...
Aber kannst gern nochmal probieren:
 
P

PELLETEXT

Fortgeschrittener
Dabei seit
21.01.2018
Beiträge
237
...
Könnte das Problem bei dem 3D Modell liegen?
​​​​​​Das Teil ist der Wireholder von hier:
https://www.thingiverse.com/thing:2263216

Das STL ist ohne Fehler, aber wie ich grad sehe gibt es da noch ein Loch von 3,25 mm (das missratene Loch misst 5,5 mm).
Wie ist das kleinere Loch denn geworden?

Wie schon gesagt wäre dieses 5,5 mm - Loch ja leicht nachträglich zu reparieren, aber da ja fast alle Teile Aussparungen haben lohnt es sich freilich den Einstellungs- bzw. Materialfehler zu finden.

Check out my new website for finding filament print settings: 3DPrintingDB.com

Gemeint sind ja vielleicht ganz allgemeine Einstellungen (hab´s mir noch nicht angeschaut), aber die Anregungen betreffen ja vermutlich genau diesen Drucker bzw. die Einstellungen für eine große Zahl von Filamenten.

Außerdem sollte unter den 716 Kommentaren auch was zu finden sein. Der Autor will obendrein angesprochen werden :"My goal is to make it easy to find a starting point when using a new filament. Please let me know what you think!"
 
Zuletzt bearbeitet:
T

TomMaier

Foren-Einsteiger
Dabei seit
23.04.2018
Beiträge
9
Das STL ist ohne Fehler, aber wie ich grad sehe gibt es da noch ein Loch von 3,25 mm (das missratene Loch misst 5,5 mm).
Wie ist das kleinere Loch denn geworden?

Check out my new website for finding filament print settings: 3DPrintingDB.com

Das kleine Loch sieht gut aus.

Auf der Webseite hat es mein spezielles Filament nicht (ich benutze Geetech PLA) aber ich habe meine Einstellungen mit anderen PLA Einstellungen von der Seite verglichen und die sind sehr ähnlich.

Aber kannst gern nochmal probieren:

Ich habe deine Files nochmal probiert hatte aber das gleiche Problem.

Ich habe auch nochmal alle Einstellungen durchforstet und habe die Einstellung "Compensate inner wall flow" gefunden. Die ist standardmäßig ausgewählt. Ich habe es also nocheinmal ohne probiert. Gleiches Ergebnis.

Ich habe auch probiert das Teil in Inventor zu öffnen und nochmal zu exportieren. Abgesehen davon, dass die Größe nicht mehr gepasst hat hat sich nichts verändert.

Dann habe ich nochmal mein kleines Teststück mit dem runden und eckigen Loch mit 5.5mm anstatt 6 probiert. Sieht immer noch gut aus.

Was ich einfach nicht verstehe ist warum mein Teststück funktioniert aber alles andere nicht.
Ich werde jetzt noch einen anderen Slicer ausprobieren (alte version von Cura oder Slic3r).
Ich werde auch probieren das Teil in Inventor selber zu machen. Vielleicht ist irgendwas mit dem Mesh anders, was Cura verwirrt.
 
P

PELLETEXT

Fortgeschrittener
Dabei seit
21.01.2018
Beiträge
237
Das kleine Loch sieht gut aus.
...
Ich werde auch probieren das Teil in Inventor selber zu machen. Vielleicht ist irgendwas mit dem Mesh anders, was Cura verwirrt.

Ich habe das Original-STL in SketchUp importiert und wieder als STL exportiert. Es gibt zwar im Bereich der Kantenabrundungen winzige Fehler, aber beide Löcher sind stets ohne jeden Fehler. Letzteres ist garnicht so selbstverständlich, weil manche Slicer ohne erkennbaren Grund Löcher sogar schließen wollen.

Dass auch teure Profi-CADs durchaus Fehler machen ist bekannt. SketchUp hat den Vorteil, dass es von Anfang an Poligone erzeugt.
Nicht wie bei CAD : https://de.wikipedia.org/wiki/Non-Un...ional_B-Spline

A8-WireHolder.stl

Eigentlich wollte ich das Teil um 90° kippen, aber das geht im Slicer ja auch noch. Wenn dann das kleine Loch fehlerhaft ist und das größere nicht, dann dürfte klar sein, dass es nicht am STL liegt sondern irgendwo bei der Hardware.
 

Anhänge

  • A8-WireHolder.stl
    756,9 KB · Aufrufe: 0
Zuletzt bearbeitet:
T

TomMaier

Foren-Einsteiger
Dabei seit
23.04.2018
Beiträge
9
Danke werds werds Abend gleich mal ausprobieren.
 
T

TomMaier

Foren-Einsteiger
Dabei seit
23.04.2018
Beiträge
9
@PELLETEXT
Habs mit deinem File und Cura probiert, was nicht funktioniert hat. Dann habe ich Slic3r verwendet und ein gutes Ergebnis bekommen.
Das Problem liegt also bei Cura.
Werde das Problem mal als Fehler melden vielleicht wird es ja irgendwann behoben. Bis dann werde ich einfach Slic3r benutzen.
Vielen Dank für die Hilfe und die Tips

Liebe Grüße
Tom
 

Anhänge

  • LRM_EXPORT_20180426_210050.jpg
    LRM_EXPORT_20180426_210050.jpg
    478,7 KB · Aufrufe: 0
P

PELLETEXT

Fortgeschrittener
Dabei seit
21.01.2018
Beiträge
237
@PELLETEXT
Habs mit deinem File und Cura probiert...
Das Problem liegt also bei Cura.
...
Liebe Grüße
Tom

Ich habe 2 verschiedene Files hochgeladen - das Foto stammt offenbar vom ersten File, denn die Kanten sind noch scharf.

Ich meine auch, dass es weder an Cura noch an Slic3r liegt, sondern an den jeweiligen Einstellungen. Bei Slic3r kommt bei 100% Infill bei mir z.B. die Meldung, dass mit den gewählten Füllmustern 100% Infill nicht möglich ist. Bei 99% kommt diese Meldung nicht mehr. Beim Infill-Muster "rectlinear" sind aber auch 100% Infill möglich.

Ob das jetzt bei Cura genauso oder ähnlich oder auch ganz anders ist, das mag Programmierer interessieren, dafür habe ich als Pragmatiker weder Zeit noch Interesse.
Letzteres soll aber nicht heißen, dass Du nicht berichten sollst :rolleyes:
 
Oben