Manueller Filamentvorschub defekt

Diskutiere Manueller Filamentvorschub defekt im Forum Conrad Renkforce im Bereich 3D-Drucker - Hallo liebe Kollegen, wie der eine oder andere evtl schon mitbekommen hat, musste ich bei meinem Drucker die Hauptplatine tauschen, da der Motor...
M

mt-checker

Foren-Einsteiger
Dabei seit
01.05.2014
Beiträge
12
Hallo liebe Kollegen,

wie der eine oder andere evtl schon mitbekommen hat, musste ich bei meinem Drucker die Hauptplatine tauschen, da der Motor für den Filamentvorschub nicht mehr funktionierte. Dabei wurde der Motor selbst getestet, indem dieser an den Anschluss für die z-Achse angeschlossen und betrieben wurde. Da ich nun eine Austauschplatine bekommen habe und auch hier wieder der Vorschub nicht funktioniert, zweifel ich an mir selbst...
Als zweiten Test habe ich den Drucker am PC angeschlossen und ein Objekt ohne eingelegtes Filament "gedruckt" und siehe da: das Ritzel dreht sich!
Jetzt ist die Frage: Was ist eigentlich kaputt?

Noch ein paar Infos:
- z-Achsen Motor an Anschluss für Extruder angeschlossen -> z-Achse bewegt sich nicht bei Betätigung der Tasten
- Bei Betätigen der Vorschubtasten ertönt ein Beep-Ton -> Tastatur OK?
- Fehler ist nicht abhängig von der Firmware (0.91.10 und 0.91.33 wurde getestet)

Vielleicht hat ja von euch jemand eine Idee.

Gruß Marco
 
D

Digibike

Fortgeschrittener
Dabei seit
05.01.2014
Beiträge
487
Hast du auch schon probiert, ob es mit Filament über USB funktioniert?
Nicht das der Motor ein Last-Problem hat - so wie ich das nämlich lese und
verstehe, hast du den Motor zwar überprüft, aber er funktioniert nur ohne Last.
oder versteh ich das falsch?! Ich kenne den Aufbau jetzt zwar nicht, aber diese
Motoren haben ja eine Stufenweise ansteuerung, sprich pro Impuls werden so und
soviel Grad verfahren - anders als herkömmliche E-Motoren, die einfach loslaufen,
solange strom anliegt...
Könnte mir vorstellen, daß auch eine Schutzschaltung drin ist, die verhindert,
daß zu hohe Ströme im Anlauf sind - wenn diese nun einen "Schuß" hätte, wär es
logisch, dass der Motor so funktioniert, aber sobald Last dazu kommt, einfach abschaltet -
was sich dann darin äußern würde, dass scheinbar die Ansteuerung defekt wäre...
Aber wie gesagt, nur eine Vermutung aus deiner Schilderung und dem was du anscheinend
geprüft hast...
Einfachste wäre wirklich, wenn er per USB funktioniert, mal mit Filament zu drucken und vielleicht
etwas den Anpressdruck an der Filamentführung zu reduzieren - wenn´s dann funzt, würd ich meinen,
entweder hast du viel zu fest gespannt - wär dann aber wirklich übel verspannt, das Filament, oder
aber der Motor hat in seiner Steuerelektronik einen "Schuß"...

Verkabelung, Tastatur und Mainboard kann man ja mittlerweile fast schon ausschließen...

Gruß, Digibike
 
M

mt-checker

Foren-Einsteiger
Dabei seit
01.05.2014
Beiträge
12
Hi Digibike!

hab gerade neues Filament eingelegt und zur Ermittlung der optimalen Temperatur das bekannte "Rohr" (ohne Andruckplatte) ausgedruckt. Funktionierte einwandfrei!
Das bedeutet, dass die Ansteuerung des Schrittmotors an sich funktioinert, nur der "manuelle" Vorschub per Tastendruck (zB zum Einlegen/Herausnehmen des Filaments) funktioniert nicht.
Auch der Motor selbst funktioniert demnach.
Aus diesem Grund bin ich etwas ratlos, was da kaputt sein sollte...
Was ich mir noch vorstellen könnte, wäre die "Tastatur". Da ich aber bei Betätigen der Tasten einen Beep-Ton höre, denke ich, dass da alles i.O. ist.
Schon recht merkwürdig...
Immerhin kann ich jetzt endlich die angehäuften Druckaufträge abarbeiten :)

Gruß Marco
 
Big Fish

Big Fish

Foren-Einsteiger
Dabei seit
08.04.2014
Beiträge
36
Kurzer Hinweis, manueller extrude / retract funktioniert NUR ab ca. 160C° Extrudertemperatur um Beschädigungen durch zu hohe kräfte zu vermeiden.

Wie hast du den die Tests bist jetzt gemacht?
 
D

Digibike

Fortgeschrittener
Dabei seit
05.01.2014
Beiträge
487
Hi!
Ja sagte ja bereits, er muß unter realen Bedingungen testen - Ohne Last kann man sowas nur schwer bis gar nicht testen - es
sei den, man weiß genau, wie das ganze verschaltet ist - dann kann man entsprechend den Versuchsaufbau machen, aber
ohne exakte Kenntnisse, wie die internen Sicherheitsüberprüfungen (z.B. min. und max. Stromaufnahme oder auch Filamenttemperatur
etc.) nicht bekannt sind, kann man eigentlich nur sagen, daß es so funktioniert oder eben auch nicht funktioniert. Ob das nun ein
Fehler ist, wenn keine Funktion vorhanden ist, kann man daraus aber eben nicht ableiten...

Gruß, Digibike
 
M

mt-checker

Foren-Einsteiger
Dabei seit
01.05.2014
Beiträge
12
Hi!
Erstmal danke für die Hinweise!
Ich habe nun den Übeltäter ausfindig gemacht: Am Kabel für den Extrudermotor waren die Pins des Steckers zu weit herausgezogen, sodass der Extruder nicht funktionieren konnte.
Beim Anschluss an der z-Achse, war das Kabel nicht so sehr "gespannt" (es war nicht übetrrieben gespannt), sodass er hier funktionierte.
Beim Anschluss des z-Achsen Motors hatte ich vergesen die Temp des Extruders zu erhöhen wodurch dieser sich logischerweise nicht bewegte.
Warum es dann über Repetier funktionierte ist anscheinend purer Zufall, da hier die Verbindung des Steckers, durch Ein- und Ausstecken, wohl reichte.
Also ein klassischer Fall von Wackelkontakt und Zusammenspiel mehrerer Faktoren...

Nun werde ich die Kabel noch etwas anders verlegen und den Stecker erneuern.
Danke für eure Tipps!

Gruß Marco
 

Manueller Filamentvorschub defekt - Ähnliche Themen

  • Kein Filamentvorschub.

    Kein Filamentvorschub.: Hallo zusammen Ich bin Neuling, und brauche Hilfe. Ich habe mir den Ormerod 1 zusammengebaut. Er funktioniert mit den Beispieldateien auch gut...
  • Oben